1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Mandelbachtal

2200 Euro als Spende für das Missionsprojekt von Bruder Pirmin

2200 Euro als Spende für das Missionsprojekt von Bruder Pirmin

Bebelsheim. Die stolze Summe von 2200 Euro als Erlös der Tombola und des Verkaufs von Kaffee und Kuchen ist die Bilanz, die die Heimatfreunde Bebelsheim am Sonntagabend ziehen konnten. Seit 2003 veranstaltet der Verein eine Verlosung zu Gunsten des aus Bebelsheim stammenden Seelsorgers Bruder Pirmin. Dieser lebt in Kongo und betreibt dort ein Missionsprojekt

Bebelsheim. Die stolze Summe von 2200 Euro als Erlös der Tombola und des Verkaufs von Kaffee und Kuchen ist die Bilanz, die die Heimatfreunde Bebelsheim am Sonntagabend ziehen konnten. Seit 2003 veranstaltet der Verein eine Verlosung zu Gunsten des aus Bebelsheim stammenden Seelsorgers Bruder Pirmin. Dieser lebt in Kongo und betreibt dort ein Missionsprojekt. Mit dem Geld werden etwa Brunnen, Schulen oder Wasserleitungen gebaut. Dabei sind in diesem Entwicklungsland die Dimensionen andere als in Industrieländern: Vor Jahren konnte vom dem Erlös gar ein Jeep angeschafft werden. Bruder Pirmin hat ein bis zu 1000 Kilometer großes Gebiet zu betreuen. Wie Arno Soffel, der Pressesprecher der Heimatfreunde, mitteilt, kommen zusammen mit dem Erlös der Sternsinger immer bis zu 5000 Euro pro Jahr zusammen. Ausstellung "Ländliches Idyll"Die Tombola mit den 1000 Gewinnen war jedoch nicht die einzige Veranstaltung, die am Sonntag im Bebelsheimer Dorfgemeinschaftshaus stattfand. Im Turnus von zwei Jahren geben die Heimatfreunde einheimischen Künstlern die Gelegenheit, ihre Werke auszustellen. In diesem Jahr war das Thema "Ländliches Idyll - früher und heute" sowie alte Berufe. 50 Aquarell-, Acryl- und Ölbilder wurden bei der vierten Ausstellung der Öffentlichkeit gezeigt. Renate Homberg aus Kirkel hat über die Großeltern Wurzeln in Bebelsheim und ist gar mit Bruder Pirmin verwandt. Sie widmete sich mit ihren Gemälden den Landschaften des Bliestals. Initiator der Veranstaltung und von Anfang an dabei ist der Bebelsheimer Hans Thiel. Er hatte sich intensiv dem Kernthema gewidmet. Pferdepflüge, Landarbeiter nach der Arbeit, alte Berufe wie Wagner oder Schlachter sowie Imker, waren Schwerpunkte der Thiel'schen Gemälde. Ein paar Landschaften sowie Szenen von Schafen waren auch dabei. Insgesamt 20 Bilder stammten bei der Ausstellung von Thiel, der sich seine Inspirationen aus der Zeitung, bei Freunden und aus dem Internet holt. Schließlich gilt es Berufe und Tätigkeiten darzustellen, die man in unserer Region fast nicht mehr findet. "Das ist für mich hinterher der absolute Überraschungsmoment", erklärte Thiel am Sonntag. Ebenfalls von Beginn an dabei ist Gerd Matheis aus Erfweiler-Ehlingen. Kühe, ländliche Idyllen, das Dorfleben von Wittersheim, Bauernhäuser in den Vogesen sowie Szenen beim verregneten Josefstag in Erfweiler-Ehlingen, waren die Themen des Architekten. "Bei mir kommt es immer auf die Stimmung an", verriet Matheis. Ihm als Aussteller gefiel vor allem die besondere Atmosphäre in Bebelsheim. Zusammen mit der Ausstellung und der Tombola zu Gunsten des Missionsprojektes für Bruder Pirmin fand auch ein Bücherflohmarkt der Katholischen öffentlichen Bücherei (KöB) Bebelsheim statt. Von deren Angebot machten viele Bebelsheimer Gebrauch und erstanden so manches Schnäppchen. Die nächste Ausstellung ist für 2011 vorgesehen. Im nächsten Jahr findet die Tombola wieder zusammen mit dem Weihnachtsmarkt statt. jma