Märchenhafte Geschichte um viel Profit

Märchenhafte Geschichte um viel Profit

Bexbach. Die zwölfte Klasse der Waldorfschule in Bexbach zeigt am 4. und 5. September jeweils um 19.30 Uhr auf der Bühne im großen Haus das Stück "Der Irre von Chaillot" von Jean Giraudoux. Regie führt Astrid Moos-Lange. Skrupellose Geschäftsleute wollen Paris zerstören, um die unter der Stadt vermuteten Erdölvorkommen zu erschließen. Sie kennen nur einen Wert: Profit

Bexbach. Die zwölfte Klasse der Waldorfschule in Bexbach zeigt am 4. und 5. September jeweils um 19.30 Uhr auf der Bühne im großen Haus das Stück "Der Irre von Chaillot" von Jean Giraudoux. Regie führt Astrid Moos-Lange. Skrupellose Geschäftsleute wollen Paris zerstören, um die unter der Stadt vermuteten Erdölvorkommen zu erschließen. Sie kennen nur einen Wert: Profit. Vor einem Café in der Pariser Vorstadt Chaillot warten die Spekulanten auf Pierre, einen jungen Mann, den sie in der Hand haben. Pierre soll für sie ein Bombenattentat verüben. In seiner Verzweiflung will er sich umbringen, wird aber gerettet und zum Café gebracht, wo sich die schrullige Aurèlie, genannt die Gräfin, niedergelassen hat. Sie überzeugt Pierre von der Schönheit des Lebens und beschließt - nachdem Pierre ihr von den Machenschaften der kaltherzigen Geschäftsleute berichtet hat - diesen das Handwerk zu legen. Während die anderen nur sehen, wie sich die Reichen breit machen, hat sie die Idee, wie dieser Gefahr zu begegnen ist. Sie weiß von einem Zugang in die Kanalisation und präpariert diesen so, dass er nach Erdöl riecht. Eintritt frei. red