1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis

Kreisparteitag der CDU Saarpfalz: Alexander Funk bleibt Vorsitzender

Mit sehr deutlicher Mehrheit : CDU-Kreisparteitag bestätigt Alexander Funk

Beim Kreisparteitag betont die CDU ihren Willen, den Saarpfalz-Kreis zum Vorreiter bei Digitalisierung und Bildung zu machen.

Der Landtagsabgeordnete und dortige CDU-Fraktionsvorsitzende Alexander Funk bleibt Vorsitzender der CDU Saarpfalz. Beim Kreisparteitag im Kulturhaus in Rentrisch wurde er mit überwältigender Mehrheit von den rund 140 Delegierten im Amt bestätigt. Der 45-Jährige erhielt 98,6 Prozent der abgegebenen Stimmen. Vor zwei Jahren war Funk als Nachfolger von Stephan Toscani gewählt worden. Der amtierende Landtagspräsident hatte jetzt mit der Landtagsabgeordneten Jutta Schmitt-Lang die Tagungsleitung inne.

Bei den jüngsten Kommunalwahlen im vergangenen Mai habe die CDU Saarpfalz ihre Position als stärkste kommunalpolitische Kraft im Kreis behaupten können, stellte Funk in seinem Rückblick erfreut fest und betonte: „In fünf von sieben Stadt- und Gemeinderäten – Homburg, St. Ingbert, Mandelbachtal, Gersheim und Bexbach – ist die CDU die stärkste Fraktion.“ Auch die Erfolge bei den Bürgermeisterwahlen in St. Ingbert durch Ulli Meyer und in Bexbach durch Christian Prech hob er hervor, verhehlte aber auch nicht die schmerzlichen Niederlagen in Blieskastel, Mandelbachtal und Gersheim. Funk dankte allen Wählern für das entgegengebrachte Vertrauen und den Parteimitgliedern für ihren Einsatz während des Wahlkampfes.

Mit Blick auf die Zukunft erklärte der alte und neue Kreisvorsitzende: Die CDU wolle unter anderem den Saarpfalz-Kreis zum Vorreiter bei der Digitalisierung machen, Schulen zu modernen Lernorten ausbauen, den Ausbau von Kinderbetreuungsangeboten vorantreiben und die kommunale Selbstverwaltung stärken.

Funk verglich die Arbeit der CDU mit einem Gipfelanstieg. Der Weg nach oben sei anstrengend, aber der Ausblick vom Gipfel lohne sich. Funk: „Wir haben kompetente, motivierte und engagierte Kandidatinnen und Kandidaten, die sich mit viel Herz, Leidenschaft und Sachverstand dieser Herausforderung in den kommenden fünf Jahren stellen werden.“

Ministerpräsident Tobias Hans streifte in seinem Grußwort zahlreiche Themen. Beim Klimaschutz machte er deutlich, dieser sei eine globale Aufgabe. Für eine Klimawende sieht er in einer Stärkung der E-Mobilität nicht die alleinige Lösung. So müsse der Verbrennungsmotor weiterentwickelt und optimiert werden. Hans versprach, dass sich die Saar-CDU immer für „die Demokratie, unsere Werte und die soziale Marktwirtschaft“ einsetzen und sie verteidigen werde.

Der Bundestagabgeordnete Markus Uhl warf bei dem Parteitag im Rentrischer Kulturhaus einen kurzen Blick in den Bundeshaushalt. Der größte Batzen der Investitionen fließe in den Verkehrsbereich. Um alle Gelder auch verausgaben zu können, forderte Uhl Verfahren zu beschleunigen und einen Bürokratieabbau.

In Sachen Klimaschutz könne Deutschland Vorreiter sein, so Uhl. „Weil wir stark und innovativ genug sind, das zu schaffen.“ Allerdings dürfe es hier keine Verbotspolitik gebe. Uhl: „Wir müssen fördern und Anreize schaffen.“ Politik müsse den Klimawandel mit Vernunft und Augenmaß anpacken.