1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis

Konzert mit SMS - Michael Marx , Herbert Schreiner und Joe Smoke in Kirkel

Kultur im BZK : Schöne und eigene Lieder mit SMS

Das neu formierte Trio SMS sorgte für volles Haus zum Jahresauftakt in der Konzertreihe „Kultur im BZK“ in Kirkel.

SMS ist nicht nur die Abkürzung für den Short Message Service. Nein, die drei Buchstaben stehen auch für Smoke – Marx – Schreiner. Die vor kurzem neu formierte Band SMS mit Michael Marx, Joe Smoke und Herbert Schreiner (alle Gitarre und Gesang) gab eines ihrer ersten Konzerte in Kirkel im Bildungszentrum der Arbeitskammer. Und, ja, die Erinnerung an eine andere Band mit drei Buchstaben, MRT, ist nicht zufällig. Michael „M“ Marx ist nicht nur als Musiker und Komponist der (inzwischen aufgelösten) Formation Marx Rootschilt Tillermann bekannt, sondern in vielen Projekten unterwegs, ob im Duo mit Nino Deda oder mit Helmut Eisels Klezmerband.

Das eine S von SMS, Herbert Schreiner, kennt man ebenfalls von Marx Rootschilt Tillermann, wobei er im neuen Trio nicht unter seinem Künstlernamen Hubert Tillermann, sondern als Herbert Schreiner auftritt. Mit dem US-amerikanischen Sänger Joe Smoke haben sie sich einen Dritten im Bunde geholt, der dafür sorgt, dass das Trio in beeindruckender Stimmkraft erstrahlt. Sie singen dreistimmig (oder auch mal solo), spielen auf der akustischen Gitarre „handgemachte Musik ohne Schnörkel“, Songs von James Taylor, Crosby Stills and Nash, Steely Dan und auch selbst geschriebene Titel.

Zum Beispiel durchaus kritische Stücke von Michael Marx zu Themen wie „Political Correctness“ oder Toleranz. Oder „Don’t put it off“ von Joe Smoke, „das war mein Motivationslied für den Anfang hier in Deutschland“, erzählt der aus Pennsylvania stammende Sänger – inzwischen lebt er länger im Saarland als in seiner Heimat.

Ob „To Love Somebody“ von den Bee Gees, „Find the Cost of Freedom“ von Crosby Stills and Nash oder „Dirty Work” von Steely Dan - in dem, was da locker-flockig präsentiert wird und mit großer Leichtigkeit daherkommt, steckt viel Arbeit drin.

Auch wenn sie schon sehr lange auf den Bühnen unterwegs sind (45 Jahre wären MRT geworden) und damit Routiniers im besten Sinne sind, haben sie für das neue Programm in der Tat „richtig geübt“, wie Michael Marx betont. Schließlich wollte man ja nichts „Halbgares“ abliefern. Und das hat sich gelohnt. Die Harmoniegesänge sitzen auf den Punkt, die Arrangements hat sich das SMS-Trio sozusagen auf Maß geschneidert. Und getreu dem Vorsatz „keine halben Sachen“ gibt‘s auch gleich eine CD dazu: „Three Part Harmony“.

Sie haben sich ein Stück weit neu erfunden, und sind sich doch auch wieder treu geblieben – dem Motto „schöne und eigene Lieder“ zum Beispiel, dem relaxten Westcoast-Sound, den Harmoniegesängen, dem lockeren Flirt mit dem Publikum. Den beherrscht vor allem Michael Marx „aus dem Effeff“. Erst recht, wenn einem das Leben dann noch so herrliche Geschichten schreibt wie bei der aktuellen CD-Produktion, wo die freudig erwartete Lieferung aus dem Presswerk eine faustdicke Überraschung barg. Statt Musik war da nämlich ein Spanisch-Kurs drauf. Nun, jedenfalls können die drei nun fließend Spanisch …

Da sprang der Funke schnell über. Handgemachte Musik ohne Schnörkel, ungebrochene Spielfreude und Begeisterung – so brachten SMS auch das Publikum im ausverkauften Haus des Bildungszentrums der Arbeitskammer dazu, mal fast andachtsvoll zu lauschen, oder begeistert mitzuklatschen. Und wenn Michael Marx sagt: „Hach, singe mir so scheen, do geht ennem es Herz uff“, dann würde das bei jedem anderen arrogant klingen. Hier klatscht das Publikum lachend und anerkennend Beifall. Zugabe!

Am Freitag, 31. Januar, 20 Uhr, spielen SMS im Big Eppel in Eppelborn. Der Eintritt beträgt im Vorverkauf 12 Euro und an der Abendkasse 14 Euro. Vorverkauf:big Eppel, Tel .06881/8960681, Rathaus Eppelborn, Bürgerinformation, Tel. 06881/969100, Tabak & More, Tel. 06881/921931.