Spätsommer will den Herbst geben

Na bitte, alles normalisiert sich, der Spätsommer, der ein Hochsommer war, will doch Herbst werden. Und noch dazu golden - dabei hat besagter Edelmetall-Oktober noch nicht mal angefangen. Einstellige Morgentemperaturen - die ersten angelaufenen Autoscheiben gab's in dieser Woche - und ein letztes (?

) Sonne-Pur-Wochenende stehen uns bevor - was will man mehr? Kaum zu glauben, dass beim Baubetriebshof der Stadt Homburg erste Vorbereitungen in Sachen Streusalz und Winterdienst laufen, wie berichtet wurde. Wofür? Zwar kann man schnell eines kältemäßig Besseren belehrt werden, aber dennoch lebt die Hoffnung, dass der Salzverbrauch der Stadt in etwa dem des vergangenen Winters entsprechen solle - und die damals gestreute Menge passte bekanntlich in den Salzstreuer auf dem Frühstückstisch, verlieh dem weich gekochten Ei Geschmack statt der gefrorenen Straße Griffigkeit. Genährt wird diese Hoffnung durchaus durch Meteorologen, die in großer Zahl wieder davon ausgehen, dass der Winter keiner wird - viel zu mild und schneefrei. Und um nicht einseitig parteiisch zu wirken, sei den Freunden eines richtigen Winters dreierlei gesagt: Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt, oft kommt es gerade beim Wetter anders als man denkt und Jörg Kachelmann sagte mal, dass jede Prognose über mehr als vier Tage schlicht unseriös sei.