Oh scheen – wie grusselisch!

Die Mensch hann joo scheins an nix meh Spass, wie an dem wassem so richdisch Angschd macht. Im Fernsehn unn uff em Biecherdisch sieht mer faschd nix meh wie Krimis unn fantasdische Geschichde à la Harry Potter . Jedds kumme se mer nur nidd midd friejer, wo alles besser war. Wann ich zum Beispiel nur an Hänsel unn Gretel denke. Das war aach nix, was mer de Kinner vorm Innschloofe vorlääse sollt. Manche menne joo aach, die Realitääd wär schunn grusselisch genuch.

Wann ich noch mool ausnahmsweis de alde Geheimraad Johann Wolfgang von Goethe zitiere derf: "Das Schaudern ist der Menscheit bestes Teil". Unn weil die Hexenaachd schunn widder e halb Johr vorbei iss, steht jedds midd dem allgeechewärdische Hallo-Wien am leddschde Daach im Oggdoower e neijer Mummeschanz uffem Programm. Die Fuusgängerzoon in Dengemrd werrd dann zur Geischderbahn, wo sich die Zauwerer unn die Hexe nur so tummele. Obwohl - Hexe derf mer joo eichendlich nimmeh saan. Mer schwäddsd dann liewer vunn femminiene Hööjeflüüch. Uff jede Fall gilt an dem Daach die Lizenz zum Fraddsemache. Unn die Geischder unn vermummte Geschdalde duun midd Noodrugg Saures innsammele. Was mer dann uff kääne Fall saan solld, iss: Du gehschd mer uff de Geischt.Was bei der Maskerade als Utensil schwäär beliebt iss, iss joo de Kürbiss. Wobei die leddschd Silb dann wahrscheins uff die Wammpiere hinnweise soll. Noo dem Moddo: Hallo-Wien iss, wann die Kürbisse beiße. Von de Umrisse her iss das Gemies joo ziemlich genau das, was mer bei uns e Schwolles nennt.

Apropos, de Schorsch hadd mich neilich gefrood: Was machschde dann fier e Gesicht. - Wann ich Gesichder mache kinnd, doo hädd ich dir schunn längschd e neijes gemacht.