Lektüre aus dem Kaffeesatz

Wammer zur Zeit e Dengmerder so frood, was aus dem ään odder annere Projeggd, wasse fier unser Stadt aangekinnischd hann, eichendlich worr iss, doo kried mer zur Antwort: Es steht in de Sterne.Unn falls mer dann ebbes Konkreederes wisse will, doo lääst mer entweder im Kaffeesatz odder mer behelft sich midd Aschtrolochie.

 Ein Sternenhimmel zum Deuten. Foto: TWAN-Fotograf Wally Pacholka
Ein Sternenhimmel zum Deuten. Foto: TWAN-Fotograf Wally Pacholka Foto: TWAN-Fotograf Wally Pacholka

Naachts siehts joo werklich als so aus, als ob die Sterne uns zublinzele werrde. So als wissde se ebbes Genaueres iwwer unser kinfdisches Schicksal. Mer saad joo aach spasseshalwer manchmool: Die Sterne lügen nicht. Ei nadierlich nidd.

Sie saan nämlich vorsichtshalwer garnix. Ich glaab eejer, was aus uns hie unne werrd, das iss de Sterne schnuppe. Annererseits, wammer im Horoskop so ebbes lääst: Ein lange gehegter Wunsch geht in Erfüllung. Aber seien sie sich dabei auch der Kosten bewusst. Doo kind mer menne, es wär direggd uff e hiesischi Großbaustell gemünzt. Unn fier die, wo doo degeeje sinn, iss aach ebbes debei: Miespeter wollen ihnen die Laune verderben, dank ihrer positiven Art bleiben sie erfolglos. Das iss allerdings e bissje dobbeldeutisch. Das iss iwwerhaupt es Prinziep bei denne Sterndeuter. Es werrd so formuliert, dasses eichendlich immer passt. Odder werrde sie sich nidd angesproch fiehle vunn so rer Prognose: Nach langer Bedenkzeit müssen sie sich zwischen zwei Möglichkeiten entscheiden. Auch wenn es im Moment finster aussieht, bleiben sie ruhig, es kommen auch wieder bessere Zeiten.

Falls ihne jedds mei Ergüsse nidd gefall hann sollde, unn se sinn zufällisch Wassermann, dann halle se sich am beschde an das Horoskop: Manchmal darf man nicht zu wählerisch sein. Deshalb sollten sie zur Zeit ihre Ansprüche etwas senken.