Hochzeit für Katerjäger

Durch eine neue Regierungsform zeichnete sich die vergangene Woche in Homburg aus: Die Stadt wurde vom Teller aus regiert. Wer was auf sich hielt, bat zum Heringsessen. Tausende von Katerjägern fanden den Weg auf Homburger Teller , begleitet wie immer vom gemeinen Erdapfel, gewürzt mit Salz, Pfeffer und politischen Reden.

Die Natur hatte es den Bewohnern des Nordatlantiks leicht gemacht: Ein Blick über den Tellerand, etwa in Richtung Blies-Ebene, und jeder Fisch fühlte sich heimisch: Meer soweit das Auge reicht. Der Dauerregen sorgte für die Verwandlung der Region. Und Salz sorgte für die Verwandlung durch Haltbarmachung der Meeresfische: Fachleute sprechen von einer Renaissance des Salzherings in diesem Jahr. Verwunderlich? Mitnichten, schließlich gibt es Salz im Überfluss in diesem Jahr: In den Bunkern der Kommunen lagern hunderte von Tonnen der weißen Kristalle , die zu der gerade herrschenden Jahreszeit, früher mal Winter genannt, gebraucht wird, um Straßen und Wege von glatt-weiß in schmutzig-braun zu verwandeln, dafür aber benutzbar zu machen. Dafür braucht man das Salz halt in diesem Jahr bekanntermaßen nicht - schon feiert der gleichnamige Hering fröhliche Wiedergeburt.