Freie Sicht auf den Frühling

Vor den Eisdielen warten Menschen mit Sonnenbrillen auf Erdbeer, Schoko oder Vanille in der Waffel oder im Becher. Passanten lassen sich von bunten Blusen in Geschäfte locken, die Stühle vor Cafés sind nicht nur mit hart gesottenen Rauchern besetzt, sondern auch mit denjenigen, die einfach ihren Kaffee draußen genießen wollen. Am Himmel: keine Wolken, Sonne. Das soll zwar jetzt erst mal vorbei sein, doch die schönen Monate stehen ja noch bevor.

Wer in diesen Tagen den Blick nicht nach oben, sondern nach unten richtet, der hat in Homburg oft weniger Grund, sich zu freuen. Viele Straßen, aber auch etwa der Vorplatz am Forum sind eher Holperstrecken oder Stolperfallen. Wenn man hier anfängt, richtig zu sanieren und nicht nur zu flicken, dann wird es schnell teuer. Das Land hilft zwar mit einer ordentlichen Finanzspritze - doch für alle Schlaglöcher und kaputten Fahrbahnen wird's nicht reichen. Das ist die negative Seite der Qual der Wahl.

Apropos: Wer seine Augen eher in mittlerer Höhe ausrichtet, den springen derzeit die Wahlplakate an, die gefühlt jeden Tag mehr werden. Doch das wird bald ein Ende haben. In gut einer Woche wird im Saarland gewählt - auch 115 268 Menschen aus dem Saarpfalz -Kreis sind aufgerufen, ihre Kreuzchen zu machen. Danach werden die Plakate verschwinden - für hoffentlich freie Sicht auf den Frühling.