Es rauscht im Blädderwald

Am 23. iss de Welttag des Buches unn der fallt dies Johr uff e Sonndaach. Was joo schunn desweeje praggdisch iss, weil mer dann meh Zeit hadd fier se lääse. Es gebbd joo ganz unnerschiedliche Biecher, in Form vunn Noddizbiecher, Bilderbiecher, als goldisches Buch vunn der Stadt oder als schwarzes Buch, wo de Niggelaus alles ninnschreibt, wammer sich denääwe benomm hadd. Im Wertschaffdslääwe hadds mool es Scheggbuch gebb unn die Geschäfddsbiecher. Unn der wo die peeniebel fiehre duud iss de Buchhalter. Der iss nidd se verwechsele midd de Biecherstütze, die wo die gesammelde Werke im Biecherschrank sesammehalt. So e Schrank iss fier leidenschaffdliche Vielleser esselwe wie fier de Gourmet sei Kiehlschrank: e Vorratskammer fier Lesefudder. Mir sinn joo in Dengmerd midd Biechereie unn Buchhandlunge unn sogar Verlaache noch vergleichsweis gudd versorscht.Pessimissde hann awwer schunn proffezeid, dass es Buch demnäägschd ganz aussterwe werrd. Awwer bei Zischdausend Neierscheinunge jeed Johr iss die Prognose vielleicht noch e bissje voreilisch. Mer hadd eejer de Indrugg, dasses middlerweil meh Leid gebbd, wo Biecher schreiwe als wie die wo se lääse. Eejer iss allerdings se beferchde, dass mer in e paar Johr es Schreiwe, also midd der eichne Hand, eventuell irjendwann verlerne kinnd. Weil die Technigg emm das ball ganz abnemmt. Awwer ohne Lääse geht garnix, weil mer weenischdens die Buchstaawe uff der Tastatur erkenne muss.Apropos Technigg: Aach wammer heid sogar die Klassigger eleggdroonisch geliwwert kried, gebbds doch ään Buch, das wo mer nidd uffem Kommbjuuder lääse sollt. Unn das iss die Ilias vumm Homer. Weeje de ville Trojaaner wo doodrinn vorkumme.

Mehr von Saarbrücker Zeitung