Ei wo klemmts dann?

Wammers richdisch bedenkt lääwe mir joo imme Konsum-Paradies. Awwer das hääscht noch lang nidd, dass mir an alles was mer so hemmschlebbe, aach problemlos drankumme. Es meischde vun dem wasmer innkaafd, iss nämlich gudd verpaggd, verplombt unn ingeschwäässt.

Mer saad joo nidd umsunschd, dass die Gödder vor de Erfolsch de Schwääss geseddsd hann. In dem Fall isses aawer de Angschdschwääss, ob mer sich beim Öffne kää Verleddsunge zuzieht. Awwer wovor hadd mer im Haushalt sei Werkzeiche: Zum Beispiel e klääni Heggeschäär. Odder notfalls e Kettesää unn e Schweißbrenner. Manche halles aach fier e guddi Idee wannse ihr Fingernäächel zum Innsadds bringe. Doodevunn werrd ich awwer abroode, wann kää Verbandszeich zur Hand iss. Die Zähn eichne sich aach nur im Notfall zum Uffrobbe, selbschd wanns noch die eichene sinn. Manchmool steht joo ausse druff: Vor Gebrauch schiddele. Heegschdwahrscheinlich de Kobb. Weil mer sich frood, wie kumm ich an das verfliggsde Biest doo drinn bloos draan. Rätsel iwwer Rätsel. Awwer wammer das Ding dann endlich uffkried hadd, dann geht de Spaß erscht richdisch loss. Zum Beispiel mei Zahnpaschda - offensichtlich hergestellt vunn der Firma Schwupps - duud sich dann vor lauder Freid, dasse endlich an die frisch Luffd kummt, im hohe Booe uffem Boddem ausbreide. Mer sollt aach gugge, dass känner in der Näh iss, der wo emm doodebei zuguggd, weil die Verrengunge wo mer doo macht, heegschdens vumme Heiterkeitserfolch gekrönt werre. Die Gebrauchsanweisung iss aach kää groosi Hilf, weil die in dem Behälder midd drinsteggd. Awwer wammer se dann se lääse kried, steht doo nur, es wär alles ganz äänfach: mer misst bloos de Nibbel durch die Lasche zieje.