1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Kolumnen

E Donnerschdaach, heiß unn feddisch

E Donnerschdaach, heiß unn feddisch

Hann sie ewentuell e Ahnung warum heit de Donnerschdaach de feddische hääscht? Wahrscheins weeje de Faasenachtskiechelcher, an denne wo mer sich die Fingere feddisch macht. Bei unsere franzeesische Nochbarn iss das joo de kommende Dienschdaach unn nennt sich mardi gras.

So wie in foie gras, was sovill wie Fettlewwer hääscht. Das arme Organ fahrt joo an Faasenacht Sonderschichde. Iwwerhaupt iss die ganz Faasenacht ziemlich kaloriejeträschdisch, einschließlich emm Aschermiddwoch, wammer nur an die gudd genährde Heringe denkt.

Awwer fier die dolle Daache braucht mer halt e strammi Unnerlaach. Weeje dem bekannde Reinheitsgebot: die doo paar Biercher, die misse noch rein heit. Awwer weils joo ernährungstechnisch gesiehn aach gudde Fedde gebbd, brauchd mer sich doodevor nidd se ferschde. Unn mer duud die Kalorieje joo bei dem ganze Truuwel unn Geschungele spielend wieder erunnerschaffe. Außerdem iss joo aach Weiwerfasenacht, wo die Mannsleit sowieso ihr Fedd wegkrien. Vor allem die Owwertaane, wo uns es ganze Johr im Nagge hugge. Doo gebbd jedds de Spies mool umgedreht unn es breche fier die Ratheiser stirmische Zeide aan. In Dengmerd hannse das Ganze extra uff de Samschdaach Noomiddach geleed. Doo gehts dann glei nahtlos midd Karacho in die heiße Phase iwwer.

Es gebbd awwer aach Leit, die kraddse an Faasemacht liewer die Kurv unn flüchde in de Urlaub. Midd dem Schreckensruf: Die Narre sinn los! Ich siehn das eejer spirituell: Mer muss aach mool loslosse kinne. Es geht joo schunn ganz scheen heiß zu an Faasenacht. Awwer doch nidd so wild, dassmer gleich Schilder uffstelle missd: Vorsicht Wildschweine! Ewentuell hadd das awwer aach midd Faasenacht garnix se duun.