Dreimool korz gelacht

Kaum sinn die Feijerdaache rum unn es neije Johr aangebroch, doo blieht uns schunn widder es näägschde Großereischnis. So wie de Klään im Uffsadds mool geschrieb hadd: Weihnachde iss e scheenes Feschd, derf awwer an Faasenacht nidd tippe.

Allerdings iss die Session, wie mir Fachleid gäär sahn, dies Johr aarisch korz. Am zehnde Februar iss schunn Aschermiddwoch, wo joo bekanntlich alles widder vorbei iss. Desweeje drigge die Karnevals-Gesellschaffde jedds uff die Tuub unn veraanschdalde am Samschdaach in der Stadthall es sprichwerdliche närrische Treiwe. Das Treiwe iss allerdings nidd zu verwechsele midd dem, was mer so an aggduelle Meldunge jeede Daach in der Zeidung lääst. Wo mer aach de Indrugg hadd, dasses drunner unn driwwer geht. Awwer graad doodefier iss die Faasenacht gudd, dass mer selwer aach mool e bissje nääwe der Kabb sinn derf unn saan kann: graadselääds lach ich mich schebb. Anläss gäbbds joo im Alldaach masseweis. Es Telefoniere iss zum Beispiele middlerweil so komblizierd worr, dasse doodefier bei der Volkshochschul extra e Kurs anbiede. Das nennt mer dann Medieje-Kombedenz. Unn im Fernsehn gebbds e Sender, der wo laufend die ganze alde Filme bringt. Der hääscht sinnischerweis Neo. Ei doo wunnerts mich nidd, dass uff meiner Hautkrääm neijerdings druffsteht: Jetzt auch kopfstehfähig! Unn das iss joo alles noch vergleichsweis harmlos im Vergleich midd der allgemeine Schräglaache. Awwer die Welt dreht sich weider - vorzuuchsweis um sich selwer - unn ihr Innwohner die allerdollschde Knebb. Wer allerdings joomert unn mennt, das wär e moderni Errungenschaffd unn friejer annerschd gewään, der sollt mool widder in sei Geschichtsbuch eninngugge.

Mehr von Saarbrücker Zeitung