Diskussionen ohne Kirchturmdenken

Die Gespräche unserer Zeitung mit den Bürgermeistern aus Gersheim, Mandelbachtal und Blieskastel haben in dieser Woche eines deutlich gemacht: Alle drei Kommunen wollen die Zusammenarbeit ausbauen. Was mit einem gemeinsamen Standesamtsbezirk in Blieskastel begann, soll forciert werden. Die weitere Kooperation ist angesichts der äußerst angespannten Finanzlage auch dringlich geboten. Diese Synergieeffekte und Sparmaßnahmen werden zu weiteren Veränderungen führen, die auch die Bürger in den Kommunen treffen. Gersheims Verwaltungschef Alexander Rubeck hat bereits angekündigt, dass das Jahr 2017 weitere wichtige Ergebnisse bringen werde. Denn es sei klar, dass in der heutigen Zeit mit den technischen Möglichkeiten nicht mehr alles in jedem Rathaus vorgehalten werden muss. Also Sparen bis zur Schmerzgrenze. Nur verstärkte interkommunale Kooperationen oder letztlich doch Gemeindefusionen? Das war bereits vor rund zwei Jahren die Frage. Die Fusionen lehnten viele Kommunalpolitiker damals entrüstet ab. Doch der Spruch, dass aus "drei Kranken noch kein Gesunder wird", greift zu kurz. Ehe die Bürger wegen weiterer Steuererhöhungen noch tiefer in die Tasche greifen müssen, sollten Alternativen ohne Tabus diskutiert werden. Letztlich wären Fusionen vielleicht die bessere Lösung - ohne Kirchturmdenken.