AUFGEPICKT : Biencher unn Bliemcher

Weil se noom Mudderdaach e Engpass bei der Versorschung midd Blume befürchte, hadd jedds die Stadt sich ebbes innfalle geloss, wo fier Nooschub gesorscht werrd. In der Albert-Weisgerber-Allee unn im Stadtpark streue se Saatgut unners Volk. Also genauer gesaad fier die Bienevölker. Dass die nochmool ordentlich Fudder krien unn nidd vunn de Bild- unn Rasenfläche verschwinne, solle in der Stadt iwwerall die Anlaache uffblieje. Noo dem Moddo: Wer Blume säät, werrd Hoonisch ernte.Iwwerhaupt gebbds joo derzeit jeedi Meng biosfäärisch angehauchde Iniziatiefe, wo mer de gestressde Naduur e bissje unner die Arme greife will. Zum Beispiel midd Inseggde-Hotels, wo schunn die Kinner in der Schuul bastele.

Obwohl ich joo immer gemennt hann, Inseggde sollde sich liewer im Freie uffhalle statt sich imme Hotel uff die faul Haut se leeje. Awwer ich bin joo uff dem Terräng kää Fachmann. Unn ich vermuude mool, dass Ganze iss kää Feld-, Wald- unn Wiese-Akzioon, sondern hadd e tieferer Sinn. So Blume sinn nadierlich joo aach nidd nur Fudder fier kläänschde Lebewese. Es gebbd doo aach noch e scheener ästeedischer Nääwe-Effeggd fier uns Mensche. Es Au esst joo aach midd. Das kapiert sogar mein Freind Schorsch, der wo joo nidd graad als Feingeischt verschrieh iss. Der sadd immer, wanner mool e Strauß inkaafe geht: Genn se mer mool ebbes vunn dem Freugemies. Generell muss mer awwer aach draan denke, dass es Gras uff der Wies ab unn zu geschnidd werre soll. Was problemaadisch iss, wann doo gradd frisch gesääte Bliemcher wachse. Manche sinn joo schunn uff die geniale Idee kumm, fier ihr Rase midd Hilfe vunn Nuddsvieh klään se halle. Das sinn dann die sogenennde Mäh-Schäfcher.

Mehr von Saarbrücker Zeitung