Barrierefreie Pfanne kann beginnen

So. Da ist er jetzt also - der Außenlift an der St. Ingberter Stadthalle. Bezahlt hat ihn Privatier Klaus Schulz, in Betrieb genommen hat ihn am Freitag Oberbürgermeister Hans Wagner , der das Projekt gelobt hat.

Der Aufzug ist ein Provisorium, wenn er nicht mehr gebraucht wird, wird er abgebaut und vom Eigentümer Schulz weiterverkauft. In verschiedenen Internetforen wird heiß über den Lift diskutiert, Fakt ist aber, dass Klaus Schulz und die Stadtverwaltung, die für die notwendigen Arbeiten drumherum verantwortlich zeichnet, dafür gesorgt haben, dass Bürger im Rollstuhl ab diesem Freitag - und nicht erst wenn der Innenaufzug fertig ist - barrierefrei in die Stadthalle kommen.

Und das pünktlich zu Beginn der St. Ingberter Pfanne, die seit Freitag in St. Ingbert über die Bühne geht und der Kultusminister Ulrich Commerçon diese Woche einen Sonderpreis gestiftet hat. Der Preis des Ministers zeigt einmal mehr, welche Bedeutung dieser Kleinkunstpreis - auch über die Grenzen hinaus - hat. OB Wagner wies im Rahmen des Termins mit dem Kultusminister darauf hin, dass auch er sicher wieder Thema im Rahmen der Pfanne sein und "durch den Kakao gezogen" würde. So ist auch Klaus Schulz sich sicher, dass die Künstler der Pfanne den neuen Aufzug zum Thema machen werden. Na dann auf eine barrierefreie Jubiläums-Pfanne, die in diesem Jahr ihren 30. Geburtstag feiert.