Alles uff Sparflamm

Fier die Faschdezeit hannse jedds e neiji Methode entwiggelt: mer kinnd, wammer wollt, im Zickzack faschde. Das heert sich faschd aan wie im Dreieck springe. Mer muss sich das so vorstelle wie bei de Striggmuschder: E Bisse links, e Bisse rechts, zwää ausfalle losse.

Das Verfahre hädde se schunn erfolgreich an de Labor-Meisjer getestet. Awwer bei denne klääne Porzioone wo die verdrigge, iss das joo aach kää Kunscht. Nää, awwer mool im Ernscht: De Widds leid angeblich doodrinn, dassmer ään iwwer de annere Daach uffs Esse ganz verzichde sollt.Das Zickzack-Verfahren gebds aach beim Reißverschluss unn wann der mool nimmeh richdisch zugeht, doo merkt mer, dasses langsam widder Zeit wär fier uff die Säddischungsbeilaache unn de Schlaach Sahne se verzichde. Die ganz Schlaue duun sich awwer doodemidd erausredde, dass noo der ganz Prozeduur die Gewandung an emm erumschlaggert. Dann muss mer neije Klääder kaafe, was de Ernährungswissenschaffdler joo gemeinhin als Stoffwechsel bezeichne duud. Im Friehjohr fangt sowieso widder die Hochsääsong vunn de Diääde an: die einschlääschische Zeitschriffde wie es Goldische Bladd odder die Fraa midd Nerz sinn joo voll devunn. Unn die Fraa vorm Schbischel iss dann es Enn vumm Lied. Mer hadd awwer beim Abschbegge die Auswahl unn es iss aach fier jeder Geschmagg ebbes debei: Wunner-Diääd, Blitz-Diääd, Null-Diääd, Diääd nur midd Eier, nur midd Flääsch, midd niggs wie droggene Breedcher, Trennkoschd unn Schrott-Kure. Wammer sich dann vergilbde Foddos aanguggd, doo sieht mer, dassmer ganz friejer joo mool sei derzeidisches Wunschgewicht gehadd hadd. Awwer das iss schunn eewisch her. In dem Fall kammer nur e Stäänzeit-Diääd empfehle.