Alles hat mit allem zu tun

Außer vom Auftritt der Dudelsackpfeifer ist von der vergangenen Woche wenig Fröhliches zu berichten. Aber es wird noch gebaut, immerhin. Am Uniklinikum wird jetzt der zweite Abschnitt der Inneren Medizin errichtet, Gesamtinvestition: 148 Millionen Euro.

Beeden leistet sich für 2,7 Millionen Euro eine neue Kita. Offenbar ist hier ist noch Geld vorhanden. Andernorts fehlt es, zum Beispiel bei verkehrsberuhigenden Maßnahmen. Aber das eine hat mit dem anderen nichts zu tun, schließlich ist es unredlich, verschiedene Dinge miteinander zu verknüpfen. Wo kämen wir denn hin, wenn wir die Einbrüche in die Homburger Metzgereien, die sich kürzlich ereignet haben, mit dem Klamottendiebstahl in der Innenstadt in Verbindung brächten? Sollten Kleinkriminelle sich erst eine gestohlene Lederjacke übergezogen haben, bevor sie sich einen geklauten Lyonerring haben schmecken lassen? Am 12. April liest eine saarländische Autorin aus dem Buch "Das Pestdorf" vor. Auch hiervon sollte man für Homburg nichts ableiten. Es gab von der Autorin bereits die Bücher "Pestreiter" und "Pestzeichen". Vermutlich folgt demnächst die "Pestklinik". Damit sollte sie dann aber doch besser von einer Lesung in der neuen "Inneren" absehen. Für schräge Verknüpfungen ist da kein Spielraum, nicht bei 148 Millionen.