Konzerte im Bildungszentrum der Arbeitskammer Musik satt: Georg auf Lieder und zwei Nachwuchsgruppen

Kirkel · Kultur gibt es im Bildungszentrum Kirkel sowieso, jetzt steht ein Doppelpack an. So ist hier zunächst Georg auf Lieder am Dienstag, 8. Oktober, 19 Uhr, zu hören. Mit viel Gefühl und einer markanten Gänsehautstimme erzählt Georg auf Lieder in seiner ganz eigenen, symbolschwangeren Bildersprache von den Unsicherheiten des Lebens, seinen mal mehr, mal weniger gefräßigen Dämonen und davon, niemals die Hoffnung zu verlieren.

 Georg auf Lieder ist Anfang Oktober im Bildungszentrum der Arbeitskammer zu Gast.

Georg auf Lieder ist Anfang Oktober im Bildungszentrum der Arbeitskammer zu Gast.

Foto: Ben Wolf

Seine Lieder sind ehrliche handgemachte Songs, die direkt ins Ohr gehen – verpackt in einem modernen, frischen Sound, hieß es in einer Mitteilung der Arbeitskammer weiter.

Musik sei Georgs Leben und daher verwundere es nicht, dass der Mann mit der Gitarre sich über die Jahre eine immer größere Fangemeinde erspielte. Nicht nur Schauspieler und Musiker Jan Josef Liefers schwärme von dem charismatischen Künstler. Georg auf Lieder spielte bereits im Vorprogramm von Rea Garvey, Amy McDonald, Milow, Juli oder Madsen – um nur einige zu nennen – und wurde vom Publikum begeistert aufgenommen. Sein Debütalbum „Alexanderplatz“ wurde mit Unterstützung von Selig-Gitarrist und Producer Christian Neander sowie Michael Tibes produziert.

Georg auf Lieder oder „Schorsch“ wie er auch gerne genannt wird, ist in Hamburg geboren und schreibt seit seiner Teenagerzeit eigene Songs. Als der Sohn einer bolivianischen Mutter und eines deutschen Vaters entdeckte er, auf Besuch bei seiner südamerikanischen Familie, das Gitarrenspiel. Mit 17 Jahren brach er die Schule ab und seitdem ist die Musik sein Leben.

Der Eintritt ist frei. Aus organisatorischen Gründen ist jedoch eine Anmeldung notwendig unter Tel. (0 68 49) 90 90 oder per E-Mail: info.bzk@arbeitskammer.de

Bereits am 24. September heißt es im Bildungszentrum Kirkel „Der Nachwuchs kommt“. Seit vielen Jahren ist das saarländische Jugendzupforchester, unter der Leitung von Professor Stefan Jenzer, Bestandteil des Kulturprogramms im Bildungszentrum Kirkel der Arbeitskammer des Saarlandes. Auch in diesem Jahr werde jungen Nachwuchsmusikerinnen eine Plattform geboten, ihr Können zu präsentieren.

Mit AJK und Prima Vista unterhalten dabei diesmal zwei Gruppen, die über die Grenzen des Landes bekannt sind, das Publikum, kündigt die Arbeitskammer an. Das Gitarrenduo „Prima Vista“ besteht aus Victoria Jäger und Anna Recktenwald. Zwei Studentinnen der Hochschule für Musik Saar, die sich 2011 im Saarländischen Jugendzupforchester kennengelernt haben. Beide sind Virtuosinnen der Gitarre und nahmen schon an zahlreichen Projekten teil, wie beispielsweise dem European Guitar and Mandoline Youth Orchestra (EGMYO) oder dem HfM Gitarrenensemble. Bis heute spielen beide Gitarristinnen in den Landeszupforchestern des Saarlandes. Das Repertoire von Prima Vista reicht von der Renaissance bis zu modernen Klängen.

Einen modernen Kontrast bieten AJK. Das Trio – bestehend aus Amelie Stiehl, Julia Tillman und Katharina Gehl – performt mit drei Stimmen und zwei Gitarren unter anderem aktuelle Songs von Ed Sheeran, Vance Joy oder Of Monsters and Men. Anfang 2019 entstanden aus einen Projekt des Zonta-Clubs Saarlouis, konnte man AJK bereits bei „Kunst gegen Bares“ und anderen Auftritten im Saarland live sehen.

An diesem Abend gastieren also gleich zwei hochkarätige Gruppen im Bildungszentrum in Kirkel, die ein Beispiel für die Förderung von Nachwuchsmusikern darstellen, hieß es weiter.

Der Eintritt zum Konzert am Dienstag, 24. September, 19 Uhr, im Bildungszentrum Kirkel der Arbeitskammer, ist ebenfalls frei. Aus organisatorischen Gründen ist jedoch eine Anmeldung erforderlich unter Tel. (0 68 49) 90 90 oder Per E- Mail: info.bzk@arbeitskammer.de

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort