Zentraler Anlaufpunkt

Der TV Limbach kann stolz sein, denn er hat nun auch eine STB-Turnschule. Die Kriterien dafür sind streng, die sportliche Ausbildung für die Kinder vorbildlich. Vor allem auf qualifiziertes Personal kommt es an.

Im Spitzensport-Konzept des Deutschen Turnerbundes ist es vorgesehen, in den olympischen Sportarten die Grundlagen-Ausbildung zu forcieren. Der Nachwuchs soll durch die flächendeckende Einrichtung von DTB-Turn-Talentschulen besser gefördert werden. Die regionalen Einrichtungen heißen beim Saarländischen Turnerbund "STB-Turnschulen." Der TV Limbach hat die Eröffnung einer solchen Schule in der Turnhalle der Gemeinschaftsschule am Sonntag mit einem großen Rahmenprogramm gefeiert.

"Die STB-Turnschule ist elementar für die Kinder- und Jugendarbeit im Turngau. Als Mittler für saarländische Vereine bietet sie einen gemeinsamen Standard für die Wettkämpfe", sagte Claudia Homberg-Rupp, die Gau-Vorsitzende des Turngaus Saarpfalz.

"Aber nicht nur für den Leistungssport, sondern auch für den Breitensport, der die größte Abteilung in unserem Verein einnimmt, ist unsere neue Turnschule nun ein zentraler Anlaufpunkt", betonte Martina Reith, die Vorsitzende des TV Limbach . Ein Vorteil: Regelmäßig kommen Talentsucher in die Schulen und wählen Kinder aus, die dann in Saarbrücken trainieren dürfen. Wie die Jungs von Trainerin Judith Matzke. Mit Hosenträgern und Hüten verwandelten sie am Samstag zu den Klängen von "We speak no Americano" die Turnhalle zur Showbühne. Später zeigten die Schüler der Turntalentschule am Barren ihr Können.

Der Präsident des Saarländischen Turnerbundes, Franz Josef Kiefer , übergab die Urkunde und das Schild der "STB-Turnschule" an den Verein: "Es ist schön, wenn man Kinder sieht, die Freude an dem haben, was sie vollbringen", sagte er.

Auch der TV Limbach hatte im Vorfeld einiges vollbracht: Um STB-Turnschule zu werden, gibt es strikte Kriterien. Vor allem auf qualifiziertes Personal ist das Augenmerk gerichtet. Alle Trainer in den olympischen Sportarten müssen mindestens eine C-Lizenz vorweisen und einmal jährlich an Fortbildungsmaßnahmen im Grundlagentraining teilnehmen. Außerdem werden die Übungsinhalte von Rahmenplänen bestimmt. Weitere Kriterien sind die Hallenausstattung, die Wettkampfteilnahme am Schülerpokal und die Kooperation mit der nächsten DTB-Turn-Talentschule zur Weitergabe von Talenten.

Mindestens eine der olympischen Sportarten Gerätturnen, Rhythmische Sportgymnastik oder Trampolinturnen müssen im bewerbenden Verein angeboten werden. Das Prädikat der STB-Turnschule wird für den aktuellen Olympiazyklus vergeben und kann für vier Jahre verlängert werden.

Zum Thema:

Auf einen BlickDie STB-Turnschule ist eine Einrichtung für Vereine, Abteilungen und Turngaue, die Wettkampfsport betreiben. Die Besonderheiten liegen vor allem in der inhaltlich abgestimmten sportartübergreifenden Grundlagenausbildung und in der Ausbildung in allen vom Verein angebotenen Turnsportarten sowie in der Hinführung an die STB-Wettkämpfe. Im Saarland gibt es sie neben Limbach bei der TG Bliestal, dem TV St. Ingbert und TV Püttlingen. jaz