Wo Wein hoffentlich Sonne trifft

Mit rund 30 Helfern ist der ausrichtende Förderkreis Burg Kirkel am 16. Oktober von 11 bis 18 Uhr im Einsatz: Dann steht wieder der historische Handwerkermarkt mit Weinfest an. Mit bis zu 5000 Besuchern wird gerechnet.

Wenn die Aktivitäten an und auf der Kirkeler Burg langsam weniger werden, wenn die Burgweynacht näher ist als der Burgsommer, steht noch eine Großveranstaltung am Kirkeler Wahrzeichen an, die sich ständig steigender Beliebtheit erfreut: Die Rede ist vom historischen Handwerkermarkt mit Weinfest. In diesem Jahr bittet der Förderkreis Kirkeler Burg als bewährter Ausrichter am Sonntag, 16. Oktober, zum Fest.

"Bei wie immer freiem Eintritt erwartet die Besucher wieder eine Vielzahl kulinarischer Köstlichkeiten, die natürlich der herbstlichen Jahreszeit angepasst sind", kündigte Sarah Klein vom Kulturamt der Gemeinde Kirkel auf Anfrage unserer Zeitung an. Das Angebot reicht von Kürbissuppe bis Maronen. Für mittelalterliche Musik sorgt an diesem Tag die Gruppe Eulental, die auf der Kirkeler Burg bekannt ist und nicht zum ersten Mal dort spielt. "Das Handwerkerdorf ist geöffnet, bietet jede Menge Abwechslung. Die Schmiede wird in Betrieb sein", kündigte Klein an, nach deren Worten an diesem Tag natürlich auch das Burgmuseum Interessenten offen steht. Eines ist klar angesichts des Wetters der vergangenen Wochen: "Wir hoffen natürlich darauf, dass das herrliche Wetter bleibt bis zum historischen Handwerkermarkt mit Weinfest."

Der Bedeutung des Wetters für die Besucherzahlen ist sich natürlich auch Susanne Gebhard vom ausrichtenden Förderkreis Kirkeler Burg bewusst: "Bei herrlichem Wetter wie diesem erwarten wir um die 5000 Besucher, die sich über den ganzen Tag verteilen." Die Fachfrau ist durchaus optimistisch, denn "einen richtigen Regentag hatten wir zum Handwerkermarkt mit Weinfest noch nie". Man werde am bewährten Programm festhalten, kündigte Gebhard an: "Rund 30 Stände werden wir an diesem Tag haben aus den unterschiedlichsten Handwerksbereichen - von der Spinnerei-Filzerei über die Gewandschneiderei bis zur Schmuckgießerei."

Der Festtag bedeutet viel Arbeit für den Förderkreis, der sich über mangelnde Einsatzbereitschaft seine Mitglieder nicht beschweren kann: "Wir sind an diesem Tag mit 25 bis 30 Leuten im Einsatz", informierte Gebhard. Natürlich werden an diesem Tag die Liebhaber eines guten Tropfens nicht zu kurz kommen: "Bei uns werden zum gleichnamigen Fest Weine von der Mosel, aus Frankreich und der Pfalz angeboten. Auch Federweißer ist im Ausschank. Weinproben gibt es auch." Und wer nicht auf Rebensaft steht, kann auf Bockbier oder Honigbier zurückgreifen. Beste Voraussetzungen für einen Besuch der Burg hat der Förderkreis geschaffen.

Zum Thema:

Auf einen Blick Der historische Handwerkermarkt mit Weinfest findet in diesem Jahr am Sonntag, 16. Oktober, an und auf Burg Kirkel statt. Nach Angaben des ausrichtenden Förderkreises Kirkeler Burg warten dann rund 30 Stände auf die Besucher. Angeboten werden Weine von der Mosel, aus Frankreich und der Pfalz. Markt und Weinfest sind von 11 bis 18 Uhr geöffnet. rs