Willi Spiess-Werkschau im Altstadter Kunststall

Kunststall : „Willi Spiess“-Werkschau im Altstadter Kunststall

Der Homburger Künstler Willi Spiess arbeitete die letzten dreieinhalb Jahrzehnte seines Lebens in seinem Altstadter Atelier, wo er am 15. April 1997 im Alter von fast 88 Jahren gestorben ist. Ihm galt kürzlich eine Ausstellung im Homburger Saalbau, die beachtliche Resonanz gefunden hatte (wir berichteten).

Nicht zuletzt aufgrund dieses großen Zuspruchs, aber auch anlässlich seines 110. Geburtstages (4. Mai) folgt jetzt eine umfassende retrospektive Werkschau in der von ihm gegründeten und nunmehr von seiner Tochter Sybille Spiess-Deckert geleiteten Galerie „Kunststall“ in Altstadt.

Präsentiert werden nach ihren Worten Arbeiten aus allen Phasen seines mehr als sechs Jahrzehnte währenden Kunstschaffens – vom Gegenständlichen bis zur totalen Abstraktion, vom Ölgemälde bis zur Kaltnadelradierung, von der Gouache bis zur Grafik reicht die gesamte Bandbreite der Schau. Die Vernissage findet am Sonntag, 5. Mai, 11 Uhr, im „Kunststall“ in der Altstadter Turmstraße 3 statt.

Zur Begrüßung spricht Kirkels Bürgermeister Frank John; der Journalist Heinz Weinkauf aus Zweibrücken führt in das künstlerische Werk ein und lässt seine persönlichen Begegnungen mit Willi Spiess Revue passieren.

Für die musikalische Umrahmung der Eröffnung sorgt das Homburger Gitarrenduo Chris & Albert – bei entsprechender Witterung „open Air“ im Gehöft.

Die Ausstellung ist dann bis zum 2. Juni jeweils mittwochs von 17 bis 19 Uhr, samstags und sonntags von 14 bis 18 Uhr sowie nach Vereinbarung unter Tel. (0 68 41) 8 07 76 geöffnet. Da es in der Altstadter Turmstraße keine Parkplätze gibt, werden die Besucher der Vernissage gebeten, ihre Fahrzeuge auf dem Friedhofsparkplatz am Straßenende abzustellen und das kurze Stück zu Fuß zu gehen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung