Von der Urgewalt der Farben

Das Zusammenspiel von Farbe, Lichtreflexen sowie farbverfremdete Bilder stehen im Mittelpunkt der Arbeiten des Niederbexbacher Foto-Art-Künstlers Peter Limbach. Im Bildungszentrum in Kirkel stellt er erstmals ab dem 26. Januar aus.

Der leidenschaftliche Foto-Künstler Peter Limbach aus Niederbexbach ist stets offen für neue Dinge innerhalb der Fotografie. Ab Dienstag, 26. Januar, stellt er erstmals im Bildungszentrum der Arbeitskammer in Kirkel aus. Seine Arbeiten sind ursprünglich und unverfälscht - aber oft mit einer interessanten Technik verändert, die neue zauberhafte und auch extreme, auf jeden Fall wunderbare Visionen schafft. Diese spannenden Prozesse führen ihn und später den Betrachter in ganz neue Welten. Die Bilder sind meist farbenfroh, manchmal dunkel-nachdenklich, aber immer inspirierend. Weder Formen noch Farben sind dabei festgefahren. Auf seine eigene, von ihm entwickelte Schaffensweise, versucht Peter Limbach jedem Bild etwas Einzigartiges mitzugeben. So entstehen oft neue künstlerische Wege, wobei er keinen Versuch auslässt, mit dem Spiel von Licht und Arrangement dem Bild die Emotion zu geben, die es verdient. "Am liebsten sehe und zeige ich die Natur, alte Gemäuer, witzige Details, ruhiges und quirliges Wasser rund um Niederbexbach und Blieskastel. Mein Fotoapparat sieht - im Gegensatz zu mir - diese Landschaft immer wieder anders, immer wieder neu," sagt Limbach im Gespräch mit unserer Zeitung, "man sieht nicht, man empfindet ein Bild". Er versuche, dem Bild etwas Einzigartiges mitzugeben, mit dem Spiel von Licht und Arrangement dem Bild Emotion zu geben. Mit der Absicht, dass man sich ja noch lange an den Bildern erfreuen soll, die man von mir gekauft hat." Mit seinen neuesten Werken, die Titel wie "Lebenszyklus", ,,Wasser und Farbenspiel", "Wasser und Lichtspiele" oder auch "Popart from Blieskastel" tragen, bewegt er sich auf surreale Art zwischen Abstraktion und Impressionismus. Zuletzt stellte der Niederbexbacher Künstler am Universitätsklinikum in Homburg, in Blieskastel, in Altheim und in Zweibrücken aus.

Die Vernissage zur Werkschau von Peter Limbach mit dem Titel "Fotomalerei" ist am Dienstag, 26. Januar, 19 Uhr, im Bildungszentrum Kirkel der Arbeitskammer. Die Laudatio hält die Kunsthistorikerin Brigitte Quack. Musikalisch wir die Ausstellungseröffnung von "blueprint" umrahmt. Die Ausstellung ist montags bis samstags von 8 bis 18 Uhr zu besichtigen. Sie dauert bis zum 31. März. Der Eintritt ist frei. Infos unter Tel. (0 68 49) 90 90.

bildungszentrum-kirkel.de

Seine Motive findet der Künstler Peter Limbach aus Niederbexbach auch inmitten der Natur. In einer Werksschau zeigt er erstmals ab dem 26. Januar seine Arbeiten im Bildungszentrum der Arbeitskammer in Kirkel. Foto: Thorsten Wolf. Foto: Thorsten Wolf
Das Zerfließen von Fotos in Farben ist eine der neuen Techniken, denen sich Peter Limbach, hier mit seinem Werk „Popart from Blieskastel“, verschrieben hat. Foto: Werkschau/Peter Limbach. Foto: Werkschau/Peter Limbach

Zum Thema:

Zur PersonPeter Limbach wird am 24. Dezember 1960 in Niederbexbach geboren. Er besucht die Volksschule, geht zur Realschule, macht Fachabitur, lernt Fotograf und Einzelhandelskaufmann bei Foto Gressung. Dann wechselt er in den Bereich Studio/Porträt in Homburg; später arbeitet er bei Fujicolor. Heute ist er im Versandbuchhandel tätig. jkn