Unkonventionell und eigenwillig

Limbach. Der Reigen der Konzerte in der Limbacher Mühle wird in diesem Jahr eröffnet mit einer jungen fränkischen Formation, die sich die Musik der unkonventionellen Variante auf die Fahne geschrieben hat. Eigens aus Würzburg reist das Markus-Hollinger-Quartett am Freitag, 19. Februar, 20 Uhr, an, um im Kunst- und Kulturzentrum des Kirkeler Ortsteils aufzutreten

Limbach. Der Reigen der Konzerte in der Limbacher Mühle wird in diesem Jahr eröffnet mit einer jungen fränkischen Formation, die sich die Musik der unkonventionellen Variante auf die Fahne geschrieben hat. Eigens aus Würzburg reist das Markus-Hollinger-Quartett am Freitag, 19. Februar, 20 Uhr, an, um im Kunst- und Kulturzentrum des Kirkeler Ortsteils aufzutreten. Im Repertoire hat das Ensemble ausschließlich eigene Kompositionen (wir berichteten). Der Gitarrist Markus Hollinger ist Initiator, Namensgeber und Bandleader der Gruppe. Tobias Reinsch sitzt am Piano, Thomas Hauser greift in die Basssaiten, und Fabian Hönes bedient das Schlagzeug. redDer Auftritt in der Limbacher Mühle, der unter der Regie des Fördervereins stattfindet, beginnt um 20 Uhr. Bei dessen Vorsitzenden Uwe Oldenburg, Telefon (0 68 41) 8 99 45, können Interessierte ab sofort Eintrittskarten ordern. Der Preis pro Ticket beträgt sieben Euro.