TV Limbach ist auf gutem Weg

Die Volleyballer des TV Limbach stehen derzeit in der Verbandsliga auf Platz zwei und sind damit zufrieden. Nach dem Abgang von zwei Spielern kamen auch zwei Neue. Und die erlebten jetzt gegen ihren Ex-Verein ein furioses Derby.

In der neuen Saison der Volleyball-Verbandsliga der Männer ist der TV Limbach sehr gut aus den Startlöchern gekommen. Die Limbacher haben von ihren bisher sechs Spielen fünf gewonnen und belegen derzeit mit 13 Punkten Rang zwei. Die Tabelle wird mit 14 Zählern vom TV Quierschied angeführt, der bislang sämtliche fünf ausgetragenen Partien gewann. Außer diesem Duo dürfen sich auch noch der Tabellendritte TV Wiesbach mit zwölf Punkten sowie der Vierte TV Scheidt mit elf Zählern Meisterschaftschancen ausrechnen. Die bislang einzige Niederlage gab es im Duell mit Quierschied (0:3).

Nach Ablauf der vergangenen Saison mussten die Limbacher zwei beruflich bedingte Abgänge verkraften. So zogen Rafael Hoffmann sowie Lukas Omlor beide nach Nordrhein-Westfalen. Dafür gab es aber auch zwei Neuzugänge. Harald Wolter und Matthias Weber trugen zuvor das Trikot von Ligarivale SVK Blieskastel-Zweibrücken. Spielertrainer in Limbach ist weiterhin Christian Skrotzki.

"Wir wollen in dieser Saison unter die ersten Drei und befinden uns auf einem guten Weg dorthin", sagt der Limbacher Trainer und ergänzt: "Natürlich darf ich mit dem bisherigen Saisonverlauf zufrieden sein. Wir haben derzeit einen richtig guten Lauf und fünf Siege in Serie eingefahren." Das Spiel zu Saisonbeginn gegen den Tabellenführer aus Quierschied sei einfach "zu früh gekommen. Damals mussten wir uns erst noch finden, was aber mittlerweile gelungen ist."

Am vergangenen Samstag jubelten die Limbacher über einen 3:2-Heimsieg im Derby gegen den SVK Zweibrücken. Nach fast zwei Stunden Spielzeit verwandelte Limbach um die Ex-SVK-Spieler Harald Wolter und Matthias Weber den ersten Matchball zum Sieg. Eine Angabe von Felix Reinhardt touchierte das Netz und tropfte unerreichbar ins Zweibrücker Feld. Nach 25:20 im ersten Satz waren die Durchgänge zwei und drei mit 25:23 und 25:8 an den SVK gegangen, ehe der TVL die letzten Sätze mit 25:20 und 15:11 gewann.

An diesem Sonntag trifft der TVL im Saarlandpokal auf den TV Quierschied III und den TV Wiesbach II. Der erste Ball fliegt um 15 Uhr in der Quierschieder Jahnturmhalle übers Netz. In der Liga geht es für die Limbacher am Samstag, 26. November, weiter. Dann geht es um 19 Uhr zum Siebten TV Klarenthal in die Sporthalle Klarenthal.