Tolle Premiere in der Burghalle

Kirkel-Neuhäusel. Das erste Neujahrskonzert der Gemeinde Kirkel in der Burghalle in Kirkel-Neuhäusel war ein voller Erfolg. Der Zuspruch der zahlreichen Besucher aus allen drei Ortsteilen und darüber hinaus war so groß, dass die Sitzplätze nicht ausreichten und man schnell noch weitere Stühle aufstellen musste

Kirkel-Neuhäusel. Das erste Neujahrskonzert der Gemeinde Kirkel in der Burghalle in Kirkel-Neuhäusel war ein voller Erfolg. Der Zuspruch der zahlreichen Besucher aus allen drei Ortsteilen und darüber hinaus war so groß, dass die Sitzplätze nicht ausreichten und man schnell noch weitere Stühle aufstellen musste.Mit für den erfolgreichen Auftakt des Jahres sorgte der Musikverein Limbach unter der Leitung von Harald Theisen. Er begeisterte mit flotten und eingängigen Melodien das Publikum und wurde seinem Ruf als herausragender musikalischer Kulturträger in der Gemeinde Kirkel wieder einmal mehr als gerecht.

Zur Begrüßung wartete auf die Musikfreunde neben einem freien Eintritt auch noch ein kostenloses Gläschen Sekt, mit dem sie auf das neue Jahr anstoßen konnten. "Ich bin überwältigt von dem Besuch", freute sich Beigeordneter Hans-Peter Schmitt über die Resonanz. Die Idee, zu Beginn des neuen Jahres ein solches Konzert zu veranstalten, sei im vergangenen Jahr geboren worden, erklärte Schmitt, der gemeinsam mit Bürgermeister Frank John die Konzertbesucher per Handschlag in der Burghalle begrüßt hatte. "Wir wollen das Neujahrskonzert in den kulturellen Programmkalender der Gemeinde aufnehmen und es abwechselnd in der Burghalle in Kirkel-Neuhäusel und in der Limbacher Dorfhalle durchführen", fügte er hinzu. Mit dem Musikverein Limbach und seinen Orchestern habe man in der Gemeinde einen Kulturträger ersten Ranges und mit ausgezeichnetem Ruf, mit dem man für die Premiere des Neujahrskonzertes den richtigen Griff getan habe, so Schmitt.

Das Hauptorchester des Musikvereins sei ein modern ausgerichtetes Blasorchester auf sehr hohem Niveau, versprach Schmitt dem Publikum ein musikalisches Feuerwerk. Der Erlös des Neujahrskonzertes werde einem sozialen Zweck zugeführt, sagte der Beigeordnete und appellierte deshalb an das Publikum, Gebrauch vom Getränke- und Essensangebot der Arbeitsgemeinschaft Kirkeler Vereine zu machen. Ebenso wie Dirigent Harald Theisen lobte der Beigeordnete die perfekte Organisation durch das Kulturamt der Gemeinde.

Bei seinem Live-Auftritt in der Burghalle verstand es der Musikverein Limbach, die Besucher mit einem ansprechenden Musikprogramm zu unterhalten.

Die 45 Musikerinnen und Musiker präsentierten bekannte Stücke und Melodien. Das Repertoire reichte von der schwungvollen Ouvertüre mit Melodien aus Antonin Dvoráks "Symphonie aus der Neuen Welt" über Themen aus den "Polowetzer Tänzen" von Alexander Borodin, bei dem man die russische Seele entdecken konnte, Filmmusik aus "Herr der Ringe" bis hin zu irischen Tanzweisen aus "Lord of the dance", Marsch- und Polkaklängen sowie Musicalmelodien. "Ich bin überwältigt von dem Besuch."

Beigeordneter Hans-Peter Schmitt