Tödlicher Unfall auf L 119 zwischen Homburg und Kirkel

Tödlicher Unfall : Mann stirbt bei Frontalcrash bei Kirkel

Bei einem Unfall auf der Landstraße 119 zwischen Homburg und Kirkel ist am Mittwoch ein Mann ums Leben gekommen. Die Beifahrerin konnte schwer verletzt geborgen werden.

Der Unfall ereignete sich zwischen Homburg-Beeden und Kirkel-Altstadt. Der Fahrer eines Kleinbusses geriet aus bisher noch ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr und kollidierte dort frontal mit einem Lastwagen, der Bier geladen hatte. Sowohl Fahrer als auch Beifahrerin des Kleinbusses wurden durch den Unfall eingeklemmt. Der Fahrer des Lastwagens konnte sein Fahrzeug selbstständig verlassen.

Der Fahrer des Kleinbusses war bei Ankunft der Feuerwehr noch ansprechbar und starb während der Rettungsarbeiten. In diesem sehr belastenden Einsatz für die Rettungskräfte konnte die Frau schwer verletzt befreit werden, sie wurde vom DRK Rettungsdienst zur Uniklinik Homburg gebracht.

Die Feuerwehr baute wegen zahlreicher Schaulustiger einen Sichtschutz auf, die Polizei sperrte die Straße in beiden Richtungen für Stunden. Die Staatsanwaltschaft stellte die Unfallfahrzeuge sicher. Der Fahrer des Lastwagens wurde ebenfalls verletzt. Die Feuerwehr Kirkel wurde von der Feuerwehr Homburg unterstützt, die Rettungsdienste waren mit einem Großaufgebot an der Einsatzstelle. Auch Notfallseelsorger wurden gerufen, zur Betreuung von Unfallbeteiligten und Feuerwehrangehörigen.

Gunther Klein, der Wehrführer der Feuerwehr Kirkel, betonte nach dem Einsatz die professionelle Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Homburg. Die Kirkeler Feuerwehr war laut eigenen Angaben etwa vier Stunden im Einsatz.

Mehr von Saarbrücker Zeitung