Tischtennis: Limbachs Hoffnungen noch am Leben

Tischtennis: Limbachs Hoffnungen noch am Leben

Die Tischtennis-Spieler des TV Limbach haben in der Regionalliga Südwest durch einen 9:2-Sieg im Kellerduell bei Schlusslicht 1. FSV Mainz 05 II ihre theoretische Chance auf den Klassenverbleib gewahrt.

Der Tabellenvorletzte lag nach den drei Eröffnungsdoppeln knapp mit 2:1 in Führung. Christoph Wagner und Andreas Huber hatten Juan Carlos Luperdi und Dennis Prasse mit 3:1 Sätzen bezwungen. Sogar mit 3:0 konnten Christian Schleppi und Philipp Schmidt die Mainzer Christoph Sonn und Jurij Magit in die Knie zwingen. Pech hatten dagegen bei ihrer knappen 2:3-Niederlage gegen Bing Li und Jonas Christmann die Limbacher Christoph Brubach und Eric Glod. In den Einzeln hatten die Saarländer anschließend das Geschehen voll im Griff. Lediglich Glod zog zunächst gegen Bing mit 0:3 den Kürzeren. Danach machten Brubach (2), Schleppi, Wagner, Schmidt, Huber und Glod den 9:2-Kantersieg perfekt.

Die Limbacher bestreiten am Samstag, 18. April, um 16.30 Uhr in der heimischen Schulturnhalle gegen den Tabellenachten TSG Heilbronn ihr letztes Saisonspiel. Ziel des TVL ist es, noch den Tabellen-Neunten TTC Kerpen Illingen zu überholen. Der offizielle Relegationsrang acht ist dagegen nicht mehr erreichbar. Also müssen die Limbacher genau wie in der vergangenen Saison darauf hoffen, dass mehr Plätze als vorgesehen in der Regionalliga frei werden, da andere Mannschaften auf ihr Startrecht verzichten.

Mehr von Saarbrücker Zeitung