SPD setzt sich für barrierefreien Bahnhof in Kirkel-Neuhäusel ein

Kirkel-Neuhäusel · Die Kirkeler SPD setzt sich dafür ein, dass der Bahnhof in Kirkel-Neuhäusel durch einen Umbau in Zukunft barrierefrei erreichbar ist. Hierzu erklärte Sonja Felden, Mitglied im Kreistag Saarpfalz und Gemeinderat Kirkel in einer Pressemitteilung: "Vor allem für ältere oder etwa gehbehinderte Menschen ist der Bahnhof nur schwer oder überhaupt nicht zugänglich, obwohl viele auf den öffentlichen Personennahverkehr dringend angewiesen sind.

Auch für Familien mit Kleinkindern, die mit einem Kinderwagen unterwegs sind, ist der Zugang zu den Gleisen eine große Herausforderung. Das wollen wir jetzt endlich ändern."

Bisher seien entsprechende Vorhaben immer gescheitert, da die Gemeinde den Umbau nicht allein habe finanzieren können. Entsprechende Förderanträge der Gemeinde seien gescheitert, weil der Bahnhof zu klein für die damals existierenden Förderprogramme gewesen sei und die Deutsche Bahn AG einen solchen Umbau nicht habe veranlassen wollen. Dies könne sich allerdings nun ändern, da das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur ein neues Förderprogramm auf den Weg gebracht habe, heißt es in der Mitteilung weiter. Erstmals fördere das Bundesministerium auch den Umbau von kleineren Haltepunkten (mit weniger als 1000 Ein- und Aussteigern pro Tag) in Deutschland und stelle dazu 50 Millionen Euro zur Verfügung.

"Diese Chance wollen wir unbedingt nutzen und werden in der nächsten Sitzung des Gemeinderates Kirkel beantragen, sich um dieses Fördergeld zu bewerben" so Felden. Über den SPD-Antrag entscheidet der Gemeinderat in seiner Sitzung am kommenden Donnerstag, 15. Oktober.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort