Reges Treiben rund um die Burg

Mit einer Vielzahl von Veranstaltungen kann die Gemeinde Kirkel auch in diesem Jahr wieder aufwarten. Dabei soll es neben den traditionellen Festen rund um die Burg aber auch die ein oder andere Veränderung geben.

Noch ist es, sieht man vom Neujahrskonzert am vergangenen Sonntag mal ab, in Sachen Kultur in Kirkel recht ruhig. Doch das wird sich bald ändern. Und wie die kommenden Monate in der Gemeinde aussehen werden, das schilderte gestern Sarah Guthor vom Kulturamt im Gespräch mit unserer Zeitung. Dass sich Guthor, die in Personalunion auch Pressesprecherin des Förderkreises Kirkeler Burg und Vorsitzende des Limbacher Mühlenvereins ist, dabei auf wesentliche Veranstaltungen konzentrierte, war dem Umstand geschuldet, dass so manches an Programm noch nicht druckreif ist. Doch schon das, was sie vorstellen konnte, machte klar: Es gibt Veränderungen.

Eine Konstante bleibt natürlich das Programm auf der Kirkeler Burg. Dort herrscht derzeit noch Ruhe, aber "am Fetten Donnerstag, 4. Februar, findet um 17 Uhr die Burgerstürmung der Kirkeler Burgnarren statt. Das ist zwar keine Veranstaltung von uns, weckt die Burg aber schon ein bisschen aus ihrem Winterschlaf". Wenn der damit dann zu Ende sei, gehe es am 8. Mai weiter mit einem Mittelalter-Flohmarkt. "Das ist eine Veranstaltung des Förderkreises der Kirkeler Burg." So weit, so gut, so gewohnt. Eine erste Veränderung gibt es dann beim eigentlichen Mittelalter-Markt. Der finde diesmal am letzten Mai-Wochenende, 28. und 29. Mai, statt, weil 2016 Pfingsten auf den sonst üblichen Veranstaltungstermin, das dritte Wochenende, falle. Was vom 1. Juni bis zum 14. Juli folge, ist das nachgefragte Programm "Burgsommer für Schulklassen. Wer hier Interesse hat, der sollte sich noch jetzt im Januar anmelden, im Februar sind in der Regel alle Plätze gebucht."

Beim folgenden Burgsommer-Wochenende am 23. und 24. Juli gebe es eine Änderung im Programm. "Geblieben ist am Samstag das Handwerkerdorf mit Abendspektakel und Übernachtung im Stroh. Am Sonntag bieten wir aber nach zweijähriger Pause wieder die Burgolympiade. Im Anschluss an dieses Wochenende gibt es dann noch unser Angebot ,Burgsommer in den Ferien' vom 25. bis zum 29. Juli. Das ist dann, im Gegensatz zum ,Burgsommer für Schulklassen' für jedermann." Abgerundet werde das Programm auf der Kirkeler Burg durch den Handwerkermarkt mit Weinfest am 16. Oktober und die Burgweynacht am 10. und 11. Dezember, beides ausgerichtet vom Förderkreis. Doch auf der Burg soll es nicht nur mittelalterlich zugehen, auch abseits davon wird mit dem Sommernachts-Kino am 18. Juni etwas geboten. Wegfallen wird 2016 allerdings aufgrund der hohen Termindichte das Burg-Openair, das in Zukunft im Wechsel mit der Kinonacht stattfinden soll.

Und wie sieht es in der Limbacher Mühle aus? Hier starte man schon am Donnerstag, 21. Januar, mit der Kinder-Zauber-Mitmachshow "Die Zaubersocke", präsentiert von Zauberkünstler Kalibo. Auch auf dem Programm: Der Ostermarkt am 19. und 20. März und der Kunsthandwerkermarkt am 24. und 25. September.

 Sarah Guthor vom Kulturamt der Gemeinde gab erste Einblicke ins Programm der kommenden Monate.
Sarah Guthor vom Kulturamt der Gemeinde gab erste Einblicke ins Programm der kommenden Monate.

Zum Thema:

Auf einen Blick Der Förderverein der Martinskirche Altstadt bietet 2016 ein umfangreiches Programm. Los geht es am 24. Januar 2016, 15 Uhr, im Gemeindesaal unter der Martinskirche mit einer "Zeitreise ins Mittelalter": Sabine Müller liest aus ihren historischen Romanen. Weitere Termine im Internet: www.fv-martinskirche-kita-altstadt.de . thw