Nachfrage nach Tagesmüttern steigt

Nachfrage nach Tagesmüttern steigt

St. Ingbert/Bliestal. In der Kindertagespflege gibt es ein neues Angebot: Erstmals startet ein Qualifizierungskursus zur Tagespflegeperson speziell für Interessierte mit pädagogischer Vorbildung, wie zum Beispiel Erzieherinnen und Erzieher. Hintergrund für das große Engagement im Saarpfalz-Kreis für diese Art der Kinderbetreuung ist zum einen der große Bedarf

St. Ingbert/Bliestal. In der Kindertagespflege gibt es ein neues Angebot: Erstmals startet ein Qualifizierungskursus zur Tagespflegeperson speziell für Interessierte mit pädagogischer Vorbildung, wie zum Beispiel Erzieherinnen und Erzieher. Hintergrund für das große Engagement im Saarpfalz-Kreis für diese Art der Kinderbetreuung ist zum einen der große Bedarf. Die Nachfrage insbesondere nach Tagesmüttern und -vätern ist groß, hieß es von der Kreisverwaltung. Besonders in den Regionen Homburg, St. Ingbert und Bexbach suchten viele berufstätige Eltern eine flexible und familiennahe Betreuung für ihre Kleinkinder unter drei Jahren.Dazu kommen die gesetzlichen Vorgaben: 2013 muss es für 35 Prozent der unter Dreijährigen Betreuungsangebote geben. Der Kreis lag im vergangenen Frühjahr bei 20,2 Prozent. Und um das geforderte Ziel in zwei Jahren zu erreichen sind Krippenplätze nur ein Standbein, ein weiteres wichtiges sind die Tagesmütter.

Die sind dabei nicht nur für die Betreuung ihrer Tageskinder zuständig, sondern auch für deren Bildung und Erziehung, hieß es weiter. Dafür ist eine Qualifizierung erforderlich. Und um die zu erlangen, werden regelmäßig Kurse angeboten.

Zum 19. März startet nun ein ganz besonderer Qualifizierungskurs zur Tagesmutter beziehungsweise zum Tagesvater: Er richtet sich an Interessierte mit pädagogischer Vorbildung.

Da diese bereits viel Wissen über kindliche Entwicklung und Erziehung mitbringen, wurde hier die geforderte Stundenzahl abgespeckt. So umfasst dieser Kursus statt der üblichen 160 nur 80 Unterrichtseinheiten. In diesen werden vertiefte Kenntnisse in der Kindertagespflege vermittelt - von den gesetzlichen Grundlagen über die Gestaltung der Eingewöhnungszeit eines Kindes bis zum Stressmanagement. Der Unterricht werde dabei abwechslungsreich und interaktiv gestaltet, versprechen die Veranstalter. Die Inhalte richten sich nach dem Curriculum des Deutschen Jugendinstitutes (DJI). Darin sind alle Lerninhalte festgehalten.

Das Jugendamt des Saarpfalz-Kreises bietet die Kurse in Kooperation mit der Arbeiterwohlfahrt (Awo) an. Beide verfügen über das bundesweit anerkannte Gütesiegel für solche Qualifizierungskurse, die Awo darüber hinaus noch über das so genannte AZWV-Zertifikat - das steht für Anerkennungs- und Zulassungsverordnung Weiterbildung. Dadurch können die Kurse finanziell gefördert werden.

Der Kursus für Interessierte mit pädagogischer Vorbildung beginnt am 19. März und endet am 20. September. Er findet zur Abendzeit in den Räumen des Frauenbüros am Scheffelplatz in Homburg statt. Um einen Platz zu erhalten, sollten sich Interessenten baldmöglichst, spätestens aber bis zum 15. Februar melden. red

Weitere Informationen und Anmeldung bei Marion Reugels, Telefon (0 68 41) 1 04-81 19, E-Mail: Marion.Reugels@saarpfalz-kreis.de und bei Claudia Göpfrich, Telefon (0 68 41) 1 04-80 78, E-Mail: Claudia.Goepfrich@saarpfalz-kreis.de.

Mehr von Saarbrücker Zeitung