Wolfgang Steiner geht in Kirkel in Ruhestand Zahlreiche soziale Projekte angestoßen

Kirkel · Der langjährige Leiter des Sozialbüros der Gemeinde Kirkel, Wolfgang Steiner, verabschiedet sich Ende des Monats offiziell in den Ruhestand.

 Ende dieses Monats geht Wolfgang Steiner in seiner Funktion als Leiter des Sozialbüros der Gemeinde Kirkel in den Unruhestand, in vielen weiteren Funktionen auf Landesebene bleibt er aktiv.

Ende dieses Monats geht Wolfgang Steiner in seiner Funktion als Leiter des Sozialbüros der Gemeinde Kirkel in den Unruhestand, in vielen weiteren Funktionen auf Landesebene bleibt er aktiv.

Foto: Thorsten Wolf

Wenn einer was zu erzählen hat, dann sollte man ihm genau zuhören. Und Wolfgang Steiner, der scheidende Leiter des Kirkeler Sozialbüros, hat einiges zu erzählen. Das ist kein Wunder, blickt er doch auf mehr als 30 Jahre im Dienst der Gemeinde zurück. Und in diesen Jahren hat gerade der soziale Bereich unglaubliche Wandlungen erfahren. Angefangen hat Steiners Geschichte im Jahr 1988, als er sich erfolgreich auf eine Stelle für Sozialarbeit in der Gemeinde beworben hatte. „Ich bin von Hause aus Soziologe und Sozialpsychologe. Weil ich aber seit jeher einen ganz starken praktischen Bezug habe, habe ich mich für diese Stelle im allgemeinen sozialen Dienst beworben. Das war im Nachhinein die richtige Entscheidung“, erzählt Steiner im Gespräch mit unserer Zeitung.