Kirkel kann doch noch gewinnen

Mit der besten Saisonleistung hat der TV Kirkel in der Handball-Saarlandliga ein Lebenszeichen gesendet. Das Schlusslicht besiegte den TuS Brotdorf am Samstag in der Burghalle deutlich mit 30:24. Dabei ging ein Schachzug des Trainers voll auf.

Jubelnd standen die Handballer des Saarlandligisten TV Kirkel am Samstag gegen 20.15 Uhr in der heimischen Burghalle. Endlich konnten sich die Spieler von Trainer Mike White wieder feiern lassen. Mit einer souveränen Leistung gewannen sie ihr Heimspiel gegen den TuS Brotdorf mit 30:24 (17:12) und schöpfen damit im Kampf um den Klassenverbleib wieder neue Hoffnung. Damit endete auch eine Negativserie, der letzte Erfolg war zuvor das 29:28 beim HC Dillingen/Diefflen Anfang Dezember gewesen.

"Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung. Wir haben alles das umgesetzt, was wir uns vor den 60 Minuten vorgenommen haben", freute sich White über die Leistungssteigerung seiner Spieler gegenüber den vergangenen Wochen mit einigen herben Niederlagen. Whites Schachzug, Routiniers aus der zweiten Mannschaft, die früher für die Erste aufliefen, wieder zu reaktivieren, ging voll auf. Torhüter Dominik Kiefer, Daniel Hooß und Florian Kaffke ergänzten den stark dezimierten Kader nicht nur, sondern sie hatten auch ihren Anteil am dritten Saisonsieg.

"Ohne die Leistung meiner Mitspieler schmälern zu wollen, überragend waren bei uns Torhüter Marco Fuchs und Robin Schweitzer", lobte White, der angesichts seiner viel besser besetzten Reservebank diesmal nur wenige Minuten in Abwehr und Angriff auf dem Platz stand. Robin Schweitzer, der beruflich bedingt und zuletzt erkältet fehlte, lief zur Höchstform auf. Neun Mal versenkte er den Ball im Brotdorfer Tor.

"Wir haben unsere Chancen viel besser genutzt. Sicherlich war es unsere beste Saisonleistung", freute sich Schweitzer, und sein Trainer stimmte dieser Aussage zu. Der Sieg kam auch dank der Paraden von Fuchs nie in Gefahr. Über 3:0 und 8:5 hatten die Kirkeler ihren Vorsprung zum Seitenwechsel auf 17:12 ausgebaut.

Die souveräne Leistung des Gastgebers ließ dem TuS auch in den zweiten 30 Minuten keine Chance. Über 19:14 und 21:15 führte Kirkel klar. Auch als Brotdorf den Rückstand auf vier Tore verkürzte, behielten die Kirkeler die Nerven. Mit zwei Siebenmetern in Folge zum 28:22 sorgte Michael Bauer für die endgültige Entscheidung (55.).

,,Jetzt müssen wir aber so weitermachen wie gegen Brotdorf . Der nächste Sieg muss unbedingt her", erklärte Robin Schweitzer. Er dachte dabei schon an das Spiel am kommenden Donnerstag um 20.15 Uhr, wenn der Viertletzte TuS Elm-Sprengen kommt. Der Mitkonkurrent um den Klassenverbleib hat einen Punkt mehr auf dem Konto. Ärgerlich ist für Schweitzer, dass er dann nicht mitspielen kann, weil er auf seiner Schicht in einem Neunkircher Betrieb arbeiten muss.

Tore für den TV Kirkel : Robin Schweitzer 9, Michael Bauer 5, Christian Boscolo 4, Frederik Simon 3, Christian Sorg, Florian Kaffke, Jelle van Donkersgoed je 2, Mike White, Daniel Hooß, Markus Simon je 1.