Hilfe bei krankhaftem Übergewicht am Uniklinikum Homburg

Zu dick : Hilfe bei krankhaftem Übergewicht

Am Samstag, 22. Juni, informieren Mitarbeiter des Universitätsklinikums zusammen mit weiteren Experten von 10 bis 15 Uhr im Nebenraum des Personalkasinos (Gebäude 32) über die Möglichkeiten der Adipositas-Medizin.

Betroffene, Angehörige und alle Interessierten sind dazu eingeladen, der Eintritt ist frei. Die Veranstaltung der Klinik für Allgemeine Chirurgie, Viszeral-, Gefäß- und Kinderchirurgie (Leitung: Professor Matthias Glanemann) findet in Zusammenarbeit mit der Stadt Homburg (Aktion „Homburg lebt gesund“) sowie der Arbeitsgemeinschaft Adipositas-
chirurgie statt. In Deutschland ist mittlerweile mehr als jeder Zweite übergewichtig, circa 22 Prozent der Deutschen sind adipös. Seit 1980 haben sich diese Zahlen vervielfacht. Adipositas hat sich in den vergangenen Jahrzehnten zu einer epidemischen Krankheit entwickelt und ist laut WHO eine der größten Herausforderungen für das Gesundheitswesen im 21. Jahrhundert. Betroffene kennen alle Diäten, bewegen sich, fasten, haben es oftmals sogar schon mit Medikamenten versucht. Doch bei vielen Erkrankten stellt sich längerfristig kein Erfolg ein. Professor Glanemann wird die Veranstaltung eröffnen und moderieren, Experten informieren in Einzelvorträgen zu verschiedenen Themen. Die Veranstaltung wird durch weitere Informations- und Unterhaltungsangebote ergänzt. Von der Ernährungsberatung über Unterstützungsangebote durch Psychologen und Sporttrainer bis hin zur wichtigen Arbeit der Selbsthilfegruppen – Ansprechpartner vor Ort geben erste Informationen, beraten und beantworten die Fragen der Besucherinnen und Besucher.

Mehr von Saarbrücker Zeitung