Handwerkermarkt mit Weinfest auf der Burg Kirkel steht bevor

Traditionsveranstaltung : Handwerkermarkt mit Weinfest

Aufgrund des großen Besucherandrangs der vergangenen Jahre findet die Veranstaltung diesmal sogar an zwei Tagen statt. Am 19. und 20. Oktober darf gefeiert werden. Der Eintritt zum Weinfest kostet zwei Euro.

Auch in diesem Jahr veranstaltet der Förderkreis Kirkeler Burg wieder den Handwerkermarkt mit Weinfest auf Burg Kirkel. Aufgrund des großen Zuspruchs der vergangenen Jahre findet dieser 2019 sogar über das gesamte Wochenende statt, wie die Gemeinde mitteilt.

Begonnen hat der große Publikums-Zuspruch eigentlich mit dem Mittelaltermarkt vor über 20 Jahren, dann kam die Burgweynacht dazu, die sich vor Besucherandrang kaum noch retten konnte, nachdem die gemütliche Atmosphäre dieses besonderen Weihnachtsmarktes über die Grenzen den Saarpfalz-Kreises hinausgedrungen waren. Und nun hat sich auch der Wein- und Handwerkermarkt zu einem Großereignis gemausert. Wenn auch nicht immer zur Freude der Anwohner, die unter den parkenden Autos zu leiden haben. Aber Kirkel hat mit der Burg und den nachgebauten mittelalterlichen Hütten im Handwerkerdorf nun einmal dieses Alleinstellungsmerkmal.

Am 19. und 20. Oktober erwacht das besagte, nach den Sommerferien eingeschlafene Handwerkerdorf am Fuße der Burg, wieder zum Leben. In gemütlicher mittelalterlicher Atmosphäre könnten Besucher traditionelle Handwerkskunst bestaunen und herbstliche Köstlichkeiten genießen.

In der Schmiede wird gehämmert, Töpfer zeigen die Ergebnisse ihrer Kunst und Schmuck und Filzarbeiten werden ausgestellt. Das gastronomische Angebot umfasst zahlreiche kulinarische Spezialitäten wie Zwiebelkuchen aus dem Steinbackofen, Gegrilltes und Kürbissuppe. Auch mit dabei sind wie immer heiße Maronen, die traditionellen Kartoffelpuffer mit Apfelmus oder Lachs mit Sahnemeerrettich sowie Kaffee und selbstgebackener Kuchen.

Auf einem Weinfest darf edler Trank nicht fehlen. Nationale und internationale Weine könnten im Rahmen von Weinproben oder im Ausschank gekostet werden. Auch Federweißer, Bockbier und Honigbier werden serviert. Die Veranstaltung wird von stimmungsvoller mittelalterlicher Musik umrahmt.

Für die, die an der Geschichte der Kirkeler Burg interessiert sind, lohnt sich ein Besuch des Heimat- und Burgmuseums, das während des Marktes geöffnet ist. Der Eintritt ist kostenlos.

An beiden Veranstaltungstagen ist mit längeren Wartezeiten an der Kasse und am Einlass zu rechnen, mahnt die Gemeinde. Im Ort sind nur wenige öffentliche Parkplätze verfügbar. Besucher werden gebeten, dem ausgeschilderten Park-Leit-System zu folgen und die Veranstaltungs-Parkplätze zu nutzen. Um Verkehrsprobleme zu vermeiden, wird Besuchern von außer­halb empfohlen, mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen. Das Festgelände kann vom Bahnhof Kirkel aus innerhalb von 20 bis 30 Minuten zu Fuß erreicht werden.

Neuer Wein und Trauben sind die Höhepunkte des Herbstes. Kein Wunder, dass sich der Kirkeler Weinmarkt so großer Beliebtheit erfreut. Foto: dpa/dpaweb/Werner Baum

Der Markt ist am Samstag, 19. Oktober, von 14 bis 21 Uhr und am Sonntag, 20 Oktober, von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Damit das Weinfest in gewohnter Art veranstaltet werden kann, so der ausrichtende Förderkreis Kirkeler Burg, wird für Erwachsene ein Eintrittsgeld von zwei Euro erhoben.

Mehr von Saarbrücker Zeitung