1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Kirkel

„Haben uns ganz gut verstärkt“

„Haben uns ganz gut verstärkt“

Mit dem Spiel am Sonntag um 18 Uhr bei der HSG Ottweiler/Steinbach startet der TV Kirkel in die neue Saison der Handball-Saarlandliga. Drei Abgänge stehen Trainer Mike White nicht mehr zur Verfügung, dafür gibt es vier Neuzugänge.

Nach dem enttäuschenden elften Tabellenplatz in der vergangenen Saison möchte Handball-Saarlandligist TV Kirkel in der kommenden Runde auf einen Mittelfeldplatz. TVK-Trainer Mike White: "Ein einstelliger Platz sollte schon drin sein. Ich denke, dass von Rang sechs bis zehn alles möglich ist." Vor dem Saisonstart an diesem Sonntag um 18 Uhr bei Aufsteiger HSG Ottweiler/Steinbach floss in den vergangenen Wochen viel Schweiß bei der Vorbereitung. Bereits Anfang Juli bat White zum Auftakttraining. Dabei gab es einige Veränderungen im Kader für die Saison 2015/16. Mit Thijs van Donkersgoed und Torhüter Christian Ruppert stehen zwei Stammspieler nicht mehr zur Verfügung. Sie spielen künftig für die zweite Mannschaft des TV Kirkel . Mike Jeckel hat den Verein verlassen, um sich ganz aufs Studium zu konzentrieren.

White: ,,Ich denke aber, dass wir uns ganz gut verstärkt haben." Neu hinzu kam mit Christian Sorg vom Verbandsligisten SGH St. Ingbert ein 20-jähriger Spieler, der im Rückraum Mitte zum Einsatz kommen wird. Auf der linken Position im Rückraum spielt der 22-jährige Marcel Brill, der von der zweiten Mannschaft des TV Kirkel kam, wie auch der 24-jährige Kreisläufer Markus Simon. Nach einer längeren Pause spielt Axel Grotjahn wieder Handball . Der 24-Jährige spielt auf der rechten Außenposition.
Viel ausprobiert und getestet

In den jüngsten drei Testspielen gab es Licht und Schatten. So gewann der TV Kirkel bei der SG Ommersheim/Aßweiler mit 35:29. Bei der TSG Rodalben verlor Kirkel mit 34:36. Zuletzt gab es in der Burghalle gegen den SV 64 Zweibrücken II einen 23:21-Sieg. ,,Es ist klar, dass wir auch in den Spielen viel ausprobierten und getestet haben", sagt White, der wieder selbst als Ersatzspieler auf der Bank sitzen wird.

Auch Torhüter Lukas Löhr hofft auf eine bessere Platzierung in dieser Spielzeit. "Wir haben eine junge und entwicklungsfähige Mannschaft. Ein guter Mittelfeldplatz ist machbar", sagt der 24-Jährige. Ein guter Start wäre da schon wichtig. Am Sonntag geht es in der Ottweiler Seminarsporthalle gleich zu einem unbequemen Gegner mit Aufstiegseuphorie und einem bekannt frenetischen Publikum. Leistungsmäßig sieht White den Gegner "auf Augenhöhe".

In der vergangenen Saison waren die Kirkeler arg vom Verletzungspech gebeutelt. Auch für die neue Runde gibt es schon Hiobsbotschaften. So fällt Markus Simon wegen einer Verletzung des Syndesmosebandes im Fuß noch gut drei Wochen aus. Eric Gliemmo befindet sich nach einem Fußbruch erst im Aufbautraining. Und der Einsatz von Robin Schweitzer ist wegen einer Handverletzung fraglich.

tvkirkel-handball.de