Gute Zusammenarbeit und keine Verletzten bei Brand in Altstadt

Altstadt · Am frühen Mittwochmorgen hat es in der Ortsstraße in Altstadt in einem Wohnhaus gebrannt. Wie die Feuerwehr Kirkel mitteilt, sind Teile des Daches im Brandstellenbereich komplett durchgebrannt. Durch die eingesetzten Feuerwehr-Trupps mussten Teile des Daches weiter entfernt werden, um das Feuer zu löschen.

So wurde unter anderem über die Drehleiter der Feuerwehr Homburg die Dachhaut von außen entfernt. Im Innenangriff waren zwei Trupps mit Atemschutz im Einsatz. Von außen wurde ein weiteres C-Rohr zur Brandbekämpfung vorgenommen.

Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand. Die 76-jährige Bewohnerin, die den Brand laut Feuerwehr nicht selbst gemeldet hatte und sich bei Ankunft der ersten Einsatzkräfte noch im Haus befand, konnte von Wehrleuten geweckt werden; sie konnte sich sodann selbst ins Freie retten. Der Einsatz dauerte insgesamt von 4.30 bis 7 Uhr. Anschließend war noch eine Brandwache vor Ort, um ein erneutes Aufflammen zu verhindern und die Einsatzstelle dahin gehend zu überwachen.

Im Einsatz waren die Feuerwehr Kirkel mit neun Einsatzkräften des Löschbezirks Altstadt , 18 Einsatzkräfte des Löschbezirks Limbach und insgesamt sechs Fahrzeuge. Die Feuerwehr Homburg unterstützte die Kirkeler mit einem speziellen Drehleiterfahrzeug und drei Einsatzkräften. Die Einsatzleitung hatte Wehrführer Gunther Klein. Die Brandursache ist derzeit noch unklar. Hervorgehoben wurde in der Pressemitteilung allerdings die gute Zusammenarbeit zwischen den Löschbezirken - insbesondere auch im Hinblick auf die Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft im Bereich Atemschutz mit der Feuerwehr Homburg.