1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Kirkel

Gemeinde Kirkel hatte Kinder zur Weihnachtsaktion eingeladen

Gemeinde Kirkel : Plätzchen backen für die kleinen Gäste im Rathaus

Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung hatte zum zweiten Mal Kinder zu einer vorweihnachtlichen Aktion eingeladen.

Wenn es im Kirkeler Rathaus in Limbach in der Vorweihnachtszeit lecker und fein duftet, dann ist es wieder so weit: Dann backen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung für kleine Gäste leckere Plätzchen. Als Teil des „Lebendigen Adventskalenders“, initiiert und organsiert von Limbachs Ortsvorsteher Max Victor Limbacher, ist diese ganz besondere Veranstaltung seit dem vergangenen Jahr ein echter Höhepunkt in der Zeit, in der man sich in Limbach aufs große Fest vorbereitet.

Und diese Aktion kommt bei den Menschen gut an, 30 Anmeldungen gab es in diesem Jahr, viele Mädchen und Jungen ließen sich am Mittwochnachmittag die Gelegenheit nicht entgehen, im festlich geschmückten Ratssaal der Gemeinde die von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern schon ab 8 Uhr am Morgen vorgebackenen Plätzchen mit viel Fantasie zu verzieren. Dabei hatte man sich in den Amtsstuben des Rathauses für dieses Jahr etwas ganz Besonderes einfallen lassen: So gab es neben klassischen Plätzchenformen auch solche, die die Kirkeler Burg und die Grundform des Kirkeler Wappens in Teig fassten. So konnten die kleinen Gäste sich über den Nachmittag hinweg mit allerlei Plätzchen-Dekorationen austoben.

Dieses ganz besondere Engagement der Kirkeler Verwaltungsmitarbeiter ist in der Region ziemlich einzigartig. Was dabei besonders fasziniert ist das Miteinander, das da über alle Fachbereiche hinweg gezeigt wird. Von der Jugendpflege über das Bürgerbüro und das Kulturamt bis hin zur Kämmerei sind alle irgendwie an diesem Nachmittag mit Plätzchen und Kinderfreude beschäftigt. Dass die meisten zudem noch entweder Rentiergeweih oder Weihnachtsmann-Mütze auf dem Kopf tragen macht zudem deutlich – das ist mehr als gewünschte Pflichterfüllung. Neben Plätzchen gibt es auch noch Kinder-Punsch für die Kleinen – und ein paar andere Sachen für die Erwachsenen.

Nun ist es schwer, jemanden gezielt mit dem Erfolg des quasi amtlichen Plätzchen-Backens zu verknüpfen, alles war auch in diesem Jahr wieder eine echte Teamleistung. Doch zwei hatten sich, das war die augenscheinliche Einschätzung aller Beteiligten, wieder ganz besonders hervorgetan: Petra Milbers aus dem Vorzimmer von Bürgermeister Frank John und ihre Kollegin, Gemeindeinspektorin Steffi Spengler. Für Milbers hatte die ganze Aktion dabei schon am Dienstagnachmittag begonnen, da hatte sie stolze 12 Kilogramm Plätzchenteig angesetzt. Ab 8 Uhr am Mittwochmorgen wurde dieser Teig dann Portion für Portion verbacken. Eine kleine Herausforderung dabei: Der Backofen im kleinen Sozialraum des Ratssaals gab leider schon nach wenigen Minuten den Geist auf. Also musste man kurzerhand auf ein Gerät im benachbarten Rathaus ausweichen. Und so bildete sich quasi eine Lieferkette, die Blech für Blech noch „nackte“ Plätzchen zum Verzieren in den Ratssaal brachte.

Dass in diesem Jahr so viele Kinder an der Aktion der Kirkeler Gemeindeverwaltung teilnähmen, das freue sie sehr, so Petra Milbers. „Die Aktion wird gut angenommen.“ Auch deswegen habe sie vorausschauend 12 Kilo Teig vorbereitet – im vergangenen Jahr seien es „nur“ neun gewesen. Plätzchen gegessen würden an diesem Nachmittag dabei eher wenige, die meisten süssen Teigwaren würden eigentlich mitgenommen werden, ergänzte Steffi Spengler. „Deswegen haben wir auch allen Teilnehmern geraten, kleine Brotboxen mitzubringen, damit sie die Plätzchen mit nach Hause nehmen können. Und das macht die Kinder auch richtig stolz.“