Feuerwehr Limbach gleich zwei Mal im Einsatz

Feuerwehr : Umgestürzter Baum sorgt für Einsatz in Limbach

Die Limbacher Feuerwehr war am Mittwoch gleich zwei Mal im Einsatz. Am Nachmittag gegen 14.15  Uhr wurde der Löschbezirk aufgrund einer Überschwemmung im Bereich der Unterführung des Bahnhofs Limbach alarmiert.

Wenige Minuten nach der Alarmierung waren die Kräfte des Löschbezirks vor Ort, konnten die Mitteilung jedoch nicht bestätigen, wie es in der Pressemitteilung der Feuerwehr Kirkel weiter heißt. Auch eine Überprüfung der Unterführung am benachbarten Bahnhof Kirkel-Neuhäusel ergab keine entsprechenden Hinweise. Die Feuerwehr  war etwa 15 Minuten im Einsatz.

Gegen 21 Uhr mussten die Limbacher Feuerwehrleute erneut ran. Dieses Mal wurden sie aufgrund eines umgestürzten Baumes auf der Landstraße 119 zwischen Limbach und Kirkel-Neuhäusel, etwa 300 Meter vor dem Abstäberhof, alarmiert. Ein etwa 15 Meter großer Baum war auf den Radweg sowie eine Fahrspur der L 119 gestürzt und musste mit Hilfe einer Motorsäge zerkleinert und von der Fahrbahn entfernt werden. Die Feuerwehr war etwa 45 Minuten im Einsatz, heißt es weiter.

Mehr von Saarbrücker Zeitung