Erlebnisse des eigenen Inneren

Kirkel-Neuhäusel/Neunkirchen. "Bilder in Acryl und Skulpturen" lautet der Titel einer Ausstellung, die derzeit im Bildungszentrum Kirkel der Arbeitskammer des Saarlandes zu besichtigen ist. Gezeigt werden Werke des aus Neunkirchen stammenden Künstlers Horst Schneider

Kirkel-Neuhäusel/Neunkirchen. "Bilder in Acryl und Skulpturen" lautet der Titel einer Ausstellung, die derzeit im Bildungszentrum Kirkel der Arbeitskammer des Saarlandes zu besichtigen ist. Gezeigt werden Werke des aus Neunkirchen stammenden Künstlers Horst Schneider. Zu sehen sind vorwiegend abstrakte Motive, manchmal sind aber auch Alltagseindrücke die Grundlage seiner überwiegend großformatigen Bilder in Acryl und Mischtechniken.

"Die Malerei ist für mich ein Ausgleich zu meinem oft arbeitsreichen Alltag", betonte Schneider, der als Geschäftsführer des Vereins Psychosoziale Projekte Saarpfalz (PSP) tätig ist. In der Beschäftigung mit der Malerei finde er Entspannung und könne dort seine ganze Kreativität frei entfalten. Diese Freiheit und seine Lebenswelt in all ihren Facetten und Farben spiegeln sich in den Werken Schneiders wider. Erwin Irmisch, Leiter des Bildungszentrums, sprach bei der Vernissage von "einer ansprechenden Ausstellung", mit der die kulturellen Veranstaltungen im Bildungszentrum eröffnet würden.

Seit 2003 malt der 44-jährige Schneider; regelmäßig besucht er Kurse und Workshops. Anfang 2004 habe er aus tief empfundenem innerem Drang die Farben und die damit verbundene Malerei als expressive Stilmittel entdeckt, erklärte Michael Braun, der das künstlerische Schaffen Schneiders erläuterte. Die Erlebnisse seines eigenen Inneren und sein Ausdrucksverlangen kanalisiere der Künstler in die Schaffung ausdrucksstarker Bilder. "Sie sind seine subjektive Form der Auseinandersetzung mit der Realität", meinte Braun. Schneider löst sich bewusst von den Konventionen der Gesetzmäßigkeiten der Malerei. Keine Farbe ist ihm zu leuchtend, kein Kontrast zu hart. Manchmal ist jedoch auch die Farbe Schwarz Struktur bestimmendes Element. Alltagseindrücke inspirieren ihn. Ab und zu sind es nur Nuancen oder Farbdetails, die den Anstoß geben. Er setzt sie unverfälscht und je nach Gefühlslage emotional begründet unmittelbar in seiner ganz individuellen Art um. Schneider nutzt die imposante Leuchtkraft und den Selbstwert der Farben als Gefühls- und Ausdruckswelt. Michael Braun sprach von einer "farbigen und wilden Malerei".

Kühn und ungestüm setzt Schneider bei seinen Bildern verschiedene Materialien und Techniken ein. Dabei greift er auf eine kurz zuvor erworbene Einkaufstüte, eine interessante Zeitungsseite, verschiedene Werkstoffe wie Gips, Jute, Linol oder Baumwolle zurück. Auf diese Weise schafft er großflächige Werke von kaum zu steigernder Dynamik. Ein weiteres künstlerisches Betätigungsfeld ist die Schaffung ungewöhnlicher Skulpturen. Seine Kreationen aus unterschiedlichen Gegenständen und Werkstoffen und deren geheimnisvolles Zusammenspiel haben einen Bezug zu seiner Lebenswelt.

"Die Malerei ist für mich ein Ausgleich zu meinem oft arbeitsreichen Alltag."

Horst Schneider

Auf einen Blick

Die Ausstellung "Bilder in Acryl und Skulpturen" mit Werken von Horst Schneider im Bildungszentrum Kirkel der Arbeitskammer des Saarlandes, Am Tannenwald 1, ist noch bis zum 30. März zu besichtigen. Geöffnet ist sie montags bis samstags von acht bis 18 Uhr sowie sonntags von acht bis 14 Uhr. Weitere Informationen unter (06849) 90 90. re

Mehr von Saarbrücker Zeitung