1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Kirkel

Eine starke Halbzeit allein reicht nicht zum Sieg

Eine starke Halbzeit allein reicht nicht zum Sieg

Im ersten Saisonspiel der Handball-Saarlandliga gegen die HSG TVA/ATSV Saarbrücken sah der TV Kirkel am Sonntag schon wie der Sieger aus. Nach der 19:14-Halbzeitführung ließen die Gastgeber aber nach – und mussten sich am Ende bei einem Spieler für den Punkt bedanken.

Am Ende musste sich der TV Kirkel mit einem Punkt zufrieden geben. Zum Saisonauftakt in der Handball-Saarlandliga stand es am Sonntagabend in der heimischen Burghalle 29:29 gegen die HSG TVA/ATSV Saarbrücken. Dabei hatten die Kirkeler zur Pause mit einer 19:14-Führung eigentlich schon auf die Siegerstraße eingebogen. ,,Wir haben in den ersten 30 Minuten so richtig gut gespielt", schwärmte Kirkels Trainer Mike White. Sein Team habe in der Abwehr hervorragend gearbeitet. Und im Angriff sei es auch sehr ordentlich gelaufen, wie die Treffer-Ausbeute von 19 Toren zeigte.

Acht Minuten war die Partie bis zum Spielstand von 3:3 ausgeglichen. Dann zogen die Kirkeler auf 9:3 auf und davon und hielten den Vorsprung über 16:12 bis zum 19:14 bei Seitenwechsel. Auch eine doppelte Unterzahl überstand der Gastgeber ganz ordentlich.
Nur ein Tor in sechs Minuten

Nach der Glanzvorstellung in der ersten Halbzeit hofften auch die Zuschauer auf eine Fortsetzung dieser Leistung in Halbzeit zwei. Dem war aber nicht so. ,,Mit der zweiten Spielhälfte war ich aus unserer Sicht dann doch nicht mehr ganz einverstanden", kritisierte White. In den ersten sechs Minuten nach der Pause gelang dem TVK nur noch ein Tor. Und auch in der Abwehr gab es die eine oder andere Lücke, die die HSG nutzte, um sich langsam aber sicher wieder heranzukämpfen. Über 20:14 stand es zehn Minuten später nur noch 22:20 für die Hausherren.

Die Partie drohte vollends zu kippen, als die Gäste in der 48. Minute zum 25:25 ausglichen. Die Kirkeler kämpften sich aber wieder zurück und vergaben beim Stand von 27:25 die Möglichkeit zur Vorentscheidung. Schließlich mussten White und seine Spieler sogar um den einen Punkt bangen, als die HSG TVA/ATSV beim Spielstand von 29:29 in der letzten Minute den letzten Angriff hatte. Mit dem letzten Wurf scheiterten die Gäste aber am stark haltenden Kirkeler Torhüter Lucas Löhr.

Am kommenden Samstag wird der TV Kirkel um 19.30 Uhr bei Aufsteiger HSG Dudweiler-Fischbach antreten. Trainer White hofft: ,,Auf die Leistung der ersten Halbzeit können wir auf jeden Fall aufbauen. Vielleicht gelingen uns in Dudweiler zwei ähnlich starke Halbzeiten."

Tore für den TV Kirkel : Marc Hoffmann 9, Robin Schweitzer 4, Frederik Simon 4, Eric Gliemmo 3, Christian Boscolo 3, Jelle van Dankersgoed 2, Thijs van Donkersgoed 2, Mike Jeckel 1, Daniel Thum 1.