1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Kirkel

Ein spielerisches Netz aus Komödien und Dramen

Ein spielerisches Netz aus Komödien und Dramen

„Die ganze Welt ist Bühne“: Ein musikalisch-literarischer Streifzug durch Shakespeares Bühnenwelt mit Claudia Dylla und Angela Simons. Turbulent, amüsant und heiter geht es am Dienstag, 8. November, ab 19 Uhr im Bildungszentrum in Kirkel zu.

Legenden ranken sich um William Shakespeare , einer der größten Dichter aller Zeiten, und beschäftigen seit Jahrhunderten die Forschung, den Leser und die Theaterwelt. Im rasanten Wechsel von Text und Musik spielen Claudia Dylla (Text/Regie) und Angela Simons (Violoncello) berühmte Szenen aus seinen Werken, beleuchten das elisabethanische Zeitalter und lassen die Lebenswelt des Dichters lebendig werden. Im Spiegel dieses facettenreichen Theaterstücks knüpft sich ein Netz menschlicher Dramen und Komödien: "Romeo und Julia", "Hamlet", "Macbeth", "Ein Sommernachtstraum" und viele mehr.

Claudia Dylla, Preisträgerin des Darstellerpreises der Stadt Berlin, wurde nach abgeschlossenem Studium mit Examen und Diplom als Sängerin und Schauspielerin am Theater engagiert. Stationen: Theater der Stadt Plauen, Opernhaus Chemnitz, Staatstheater Dresden/Semperoper, Staatstheater Schwerin, Volksbühne Berlin und Landestheater Dessau. 1995 entstand ihr erstes eigenes Theaterstück: "Die Schattenkomponistin". Seit 2012 ist sie mit Soloprogrammen und eigenen Inszenierungen bei Theaterfestivals und auf Varietébühnen im In- und Ausland unterwegs. Sie lebt und unterrichtet in Trier und vermittelt jungen Leuten erste Bühnenerfahrungen.

Angela Simons studierte Violoncello an der Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn Bartholdy" in Leipzig. Unterrichtet wurde sie von Professor Wolfgang Weber, der sie auf ihrem musikalischen Weg prägte. Nach ihrem Diplom wechselte sie in die Meisterklasse von Harro Ruijsenaars an das königliche Konservatorium in Brüssel. Ein Jahr lang spielte sie bei den Düsseldorfer Symphonikern, entschied sich dann für ihre wachsende Familie. Seitdem arbeitet sie freiberuflich als Cellistin und ist gern gesehener Gast bei Orchesterkonzerten. Neben diversen Uraufführungen und Rundfunkübertragungen spielte sie Konzerte im In- und Ausland, gestaltet Kammermusikabende, Texte für Kinder und Bühnenmusiken zu Lyrik und Prosa. Anlässlich des 400. Todestages von William Shakespeare spielt sich die Rilke-Preisträgerin Claudia Dylla durch ein Netz menschlicher Dramen und Komödien. Begleitet wird sie von Solo-Cellistin Angela Simon.

Der Eintritt kosten 12 Euro.

bildungszentrum-kirkel.de