Ein Ort des Miteinanders

Kirkel-Neuhäusel. Seit fünf Jahrzehnten gibt es den evangelischen Familienlandverein Kirkel sowie das Haus Burgblick. Anlass, die beiden Jubiläen mit einem Tag der offenen Tür gebührend zu feiern. Mit annähernd 4000 Übernachtungen ist das ehrenamtlich geführte Haus eine feste Größe im Übernachtungsangebot des staatlich anerkannten Erholungsortes Kirkel-Neuhäusel

Kirkel-Neuhäusel. Seit fünf Jahrzehnten gibt es den evangelischen Familienlandverein Kirkel sowie das Haus Burgblick. Anlass, die beiden Jubiläen mit einem Tag der offenen Tür gebührend zu feiern. Mit annähernd 4000 Übernachtungen ist das ehrenamtlich geführte Haus eine feste Größe im Übernachtungsangebot des staatlich anerkannten Erholungsortes Kirkel-Neuhäusel. Eingeläutet wurde die Feier mit einem von Pfarrer Florian Geith gestalteten Gottesdienst im Garten des Hauses."Als die Männer vom evangelischen Männerwerk unserer Landeskirche dieses Haus 1961 kauften, um eine Familienerholungsstätte zu betreiben, hat keiner geglaubt, dass das Haus so lange im Besitz des Familienlandheimvereins bleibt", erklärte Manfred Schäfer, seit 1984 Vorsitzender des Evangelischen Familienlandvereins Kirkel.

Idee einer Gruppe von Männern aus Kirkel und Homburg sei es gewesen, "jungen und kinderreichen Familien einen Erholungsaufenthalt preiswert zu gestalten", erinnerte Schäfer an die Anfänge vor 50 Jahren. Noch heute lebe diese Idee beim Träger des Hauses, den ehrenamtlichen Mitgliedern des Familienlandheimvereins Kirkel, weiter. Familienferienstätte sollen Orte der Begegnung, des Aufeinanderzugehens, des Miteinanderlebens und -lernens der körperlichen und geistigen Erholung sowie der geistigen Erneuerung sein.

Das Angebot solle sich nicht nur auf Unterkunft und Verpflegung beschränken, so Schäfer. Die Gäste seien auch in gemeinsame Aktionen einbezogen. "Die Familie ist der Mittelpunkt", stellte Schäfer heraus. Familienerholung biete "die Chance für einen zutiefst diakonischen Dienst, in dem die Familie mit einem Tapetenwechsel und durch Entspannen und Atemholen aus dem täglichen Trott herauskommt".

Bei der Familienerholung bleibe auch Zeit für Beratungsmöglichkeiten. Darüber hinaus sei das Haus offen für Freizeiten für Jugendliche und Senioren. Schäfer wies darauf hin, dass Haus und Verein als Träger seit 50 Jahren in allen Bereichen ehrenamtlich geführt wird. "Ehrenamtliche Tätigkeit ist ein wichtiges Element in unserem Verein."

Die Bereitschaft, soziale Verantwortung zu übernehmen, sinke heute immer mehr, was auch der Evangelische Familienlandheimverein immer mehr zu spüren bekomme. Doch ohne das ehrenamtliche Engagement könne der Verein nicht existieren und auch das Haus nicht auf Dauer führen, bat Schäfer um tatkräftige Mitarbeit, um das Haus Burgblick mit Leben zu erfüllen und einen Beitrag zum Erholungsort Kirkel zu leisten.

Für das leibliche Wohl der Jubiläumsfeier war ebenfalls bestens gesorgt, so bot der evangelische Kirchenchor Kirkel-Neuhäusel seine von früheren Dorffesten allseits bekannten und beliebten "Plattkepp" an. "Die Familie ist der Mittelpunkt."

Manfred Schäfer, Vorsitzender