Der FCH II ist Herbstmeister

Auch ohne Verstärkungen aus dem Profi-Kader hat die zweite Mannschaft des FC Homburg am Samstag das Derby beim FC Palatia mit 1:0 gewonnen. Der Weg zum Herbstmeister-Titel war aber gegen gut spielende Limbacher ein schweres Stück Arbeit.

Der zuvor sieben Mal in Serie ungeschlagen gebliebene FC Palatia Limbach hat am Sonntag erstmals wieder verloren. Allerdings zog sich die Elf von Trainer Alexander Ogorodnik bei der 0:1-Heimniederlage gegen Spitzenreiter FC Homburg II gut aus der Affäre.

140 Zuschauer wollten das Derby der Fußball-Verbandsliga Nordost sehen. Das Tor des Tages fiel nach 18 Minuten durch einen 22-Meter-Freistoß von Marius Schwartz aus zentraler Position ins rechte Eck. "In der ersten Halbzeit gab es auf beiden Seiten keine Riesenchancen. Wir haben uns fünf Fehlpässe geleistet, von denen drei zu Freistößen geführt haben. Und einen haben die Homburger eben genutzt", sagte Ogorodnik. Er forderte dann in der Pause seine Elf dazu auf, den Gegner in dessen Hälfte besser zuzustellen.

"Das hat dann auch ganz gut geklappt. Wir hatten in der zweiten Halbzeit mehr Ballbesitz und konnten den Druck erhöhen. Am Ende hätten wir einen Punkt verdient gehabt", meinte der Palatia-Trainer. Die beste Chance zum möglichen Ausgleich ließ der erst kurz zuvor eingewechselte Alexander Graf aus, als er frei vor dem Tor die Latte traf (60.).

Die Gäste sicherten sich durch diesen Sieg die Herbstmeisterschaft. "Wir sind ohne Verstärkung aus dem Regionalliga-Kader angetreten", erklärte Homburgs Trainer Andreas Sorg. In der ersten Halbzeit sah er "einige gute Kombinationen" seiner Elf. Nach einer verpassten Chance von Leon Böhnlein führte dann ein Foulspiel an Jonas Hoffmann zum alles entscheidenden Freistoß. "In der zweiten Hälfte ist Limbach immer mehr angerannt und versuchte alles. Wir haben sehr gut dagegengehalten", berichtete Sorg. Er lobte die gute Leistung der Palatia. "Für uns war es ein richtig hartes Stück Arbeit, die Herbstmeisterschaft zu erringen", meinte der Homburger Trainer, für den nach dem kommenden spielfreien Wochenende als nächstes das Heimspiel gegen Schlusslicht SVGG Hangard ansteht.

Die Rückrunde beginnt für die meisten Mannschaften aufgrund des spielfreien Totensonntags erst am 27. November. Die Homburger empfangen dann um 15 Uhr die SVGG Hangard und die Limbacher eine halbe Stunde davor den Tabellenzweiten SV Merchweiler. Die Palatia könnte dem FCH durch einen Sieg Schützenhilfe leisten.