1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Kirkel

Das Miteinander stand beim Weihnachtsmarkt ganz oben

Das Miteinander stand beim Weihnachtsmarkt ganz oben

Am Wochenende haben die Limbacher ihren Weihnachtsmarkt gefeiert, viele Gäste ließen sich das Angebot und das Programm gefallen. Unter anderem trat der Männergesangverein auf – mit Flüchtlingen als Gesangsstütze.

Es war ein beeindruckendes Bild, dass sich da am Sonntagabend vor der Limbacher Elisabeth-Kirche bot: An der Straße eine lange Kette parkender Autos, und aus allen Ecken des Ortes strömten die Menschen auch zu Fuß in den alten Pfarrgarten und auf den Limbacher Weihnachtsmarkt hinter der Kirche. Dass sich für 18 Uhr der Nikolaus angekündigt hatte, mag ein Grund für diesen Besucherandrang gewesen sein. Doch wer den Markt kennt, der weiß, dass man sich in Limbach über mangelnden Zuspruch nie beklagen muss. Ähnlich wie der Maimarkt ist die Vorweihnacht ein echter Dorftreffpunkt.

Der erneut große Zuspruch am Sonntag zeichnete sich schon am Nachmittag um kurz vor 15 Uhr ab, als die Stände der Vereine und Institutionen öffneten. Im "Hexe Heisje", bei den Oldtimerfreunden, beim Musikverein Limbach , beim "Clippche", den Wolverines, den Limbacher Straußbuwe und Straußmäde, bei den Jusos Saarpfalz, dem Förderverein der Elisabeth-Kirche, bei den Limbachern und den Montagsstrahlern sowie beim Treff "1000 und eine Nacht" der Nachbarschaftshilfe hatte man sich, wie schon am Eröffnungssamstag, bestens vorbereitet.

Und der erste Ansturm des Sonntags kam mit dem Auftritt der musikalischen Früherziehung des Musikvereins Limbach . Mit der Blockflöte und unter der Leitung von Steffi Spengler zauberten die Kleinsten des Vereins süße Töne in den Nachmittagshimmel. Danach waren dann die Lindensänger, der Nachwuchs des Männergesangvereins Limbach , dran. Be- und angeleitet von Harald Schönenborn machten sie den Auftakt für den Auftritt des Erwachsenen-Chors. Und der hatte mit Kaniwar Kelo und Farouk Shahin auch zwei der syrischen Flüchtlinge in seinen Reihen. Die beiden sangen kräftig mit.

Überhaupt war das Thema "Integration" eines, das am vergangenen Wochenende beim zweitägigen Limbacher Weihnachtsmarkt recht groß geschrieben wurde. Denn mit dem Treff "1000 und eine Nacht" zeigte die Nachbarschaftshilfe , die sich seit vielen Wochen aktiv und erfolgreich um die Flüchtlinge und ihr "Ankommen" in der Gemeinde kümmert, wie ein echtes Miteinander aussieht. Im Zelt wurden Speisen aus dem arabischen und dem deutschen Kulturkreis serviert, es gab Tee und viele Gespräche - und leer wurde es unter dem Zeltdach oder davor eigentlich nie.

Und die Arbeit der so ehrenamtlich Aktiven erhielt nicht nur außergewöhnlich viel Zuwendung, sondern oben drauf noch eine respektable Geldspritze: Der Männergesangverein aus Limbach spendet 200 Euro aus dem Erlös des Jubiläumskonzert vom 13. September für die Integrationsarbeit der Nachbarschaftshilfe .