Das ganze Dorf feiert im Pfarrgarten

Das ganze Dorf feiert im Pfarrgarten

Am kommenden Wochenende, 21. und 22. Mai, feiern die Limbacher wieder ihren beliebten Maimarkt im Pfarrgarten hinter der Elisabeth-Kirche. Erste Vorboten des stimmungsvollen Treibens sind bereits zu sehen.

An diesem Samstag und Sonntag, 21. und 22. Mai, ist es wieder so weit: Im Pfarrgarten hinter der Elisabeth-Kirche feiert Limbach seinen traditionellen Maimarkt. Noch kündet hinter der Kirche nur wenig von dem Trubel, der am Wochenende in der Ortsmitte für Leben sorgen wird. Immerhin: Das Gras scheint frisch gemäht.

Und auch schon zwei Standwagen künden von dem, was da nun kommt und nicht nur von den Limbachern ersehnt wird.

Die Vorbereitungen für den Markt laufen seit Wochen, auch in den sozialen Netzwerken wird heftig geplant - vor allem, wenn es um das nötige Personal für den Standbetrieb geht. Mitten drin: Martina Reith, im Nicht-Maimarkt-Leben Vorsitzende des TV Limbach und seit Monaten engagiert in der Limbacher Flüchtlingshilfe. Sie ist verantwortlich für die Organisation des Nachbarschafts-Cafés "1001 Nacht" beim Maimarkt. Auf die Frage, wie die Vorbereitungen für das Wochenende laufen, ist ihre Antwort ein typischer Reith, versehen mit einem deutlichen Augenzwinkern: "Die Vorbereitungen laufen mit deutscher Gründlichkeit, arabischer Lässigkeit und gemeinsamer Vorfreude."

Das erklärte Ziel für den 21. und 22. Mai: "Wir wollen alle gemeinsam, neue Nachbarn, Nachbarschaftshilfe und TV Limbach , Party auf dem Maimarkt machen!" Dafür habe man einiges vorbereitet, zusammengefasst unter dem Oberbegriff "Tee und mehr". Reith: "Es gibt Chai aus dem Samowar und frischen Pfefferminztee aus Limbacher Gärten als exklusives Maimarktangebot. Dazu reichen wir arabische und deutsche Köstlichkeiten, süße und herzhafte Gaumenfreuden. Und wir bieten eine angenehme Atmosphäre und die Möglichkeit zum kulturellen Austausch."

Aber natürlich wird es nicht nur das Nachbarschafts-Café sein, das auch in diesem Jahr den Maimarkt zu einem lohnenswerten Wochenend-Ziel macht. Federgeführt vom Limbacher Ortsvorsteher Max Limbacher wird es insgesamt neun weitere Stände geben, an denen man es sich, seinem Gaumen und seiner Kehle gut gehen lassen kann. Mit dabei: der Musikverein Limbach , die Limbacher Straußbuwe und Straußmäde, die Wolverines, "Es Clippche", die Kirkeler Jusos, das Hexeheisje, die Limbacher, die Montagstrahler und die Oldtimerfreunde. Alle zusammen liefern ein Angebot von Fassbier über Dibbelabbes und Gefillde mit Sauerkraut und Specksoß' bis hin zu Burger, Softdrinks und Bowle. Verhungern und verdursten wird also wohl keiner im Pfarrgarten. Programm gibt es natürlich auch. Und hier haben sich für den Sonntagnachmittag um 15 Uhr der Musikverein Limbach und für 16 Uhr der Männergesangverein angekündigt. Drumherum organisieren die Oldtimerfreunde eine Tombola und Rundfahrten.