Keine Verletzten Brandstiftung an Scheune ist aufgeklärt

Einöd · Die Brand, der am vergangenen Freitag, 28, Februar, eine Scheune in der Bliesaue bei Einöd schwer beschädigte, ist nach Polizeiangaben vermutlich aufgeklärt. Von Zeugen konnten drei verdächtige Personen, eine Frau und zwei Männer, benannt werden, die sich kurz vor dem Brandausbruch an und in der Scheune aufgehalten haben sollen.

 Die Feuerwehr rückte gegen 17 Uhr aus, um den Brand an der Scheune in den Blieswiesen zu löschen.

Die Feuerwehr rückte gegen 17 Uhr aus, um den Brand an der Scheune in den Blieswiesen zu löschen.

Foto: BeckerBredel

Im Rahmen der weiteren polizeilichen Fahndungsmaßnahmen konnten genau diese Personen angetroffen werden. Sie waren auf dem Heimweg von ihrer Arbeit in einer Behinderteneinrichtung.

Im Rahmen der Sachverhaltsaufnahme ergab sich nach den weiteren Angaben der uniformierten Beamten ein Tatverdacht gegen die beiden 29 und 30 Jahre alten Männer aus Homburg. Bei dem Brand selbst gab es keine Verletzten, denn die Scheune, die auf freiem Feld parallel zur Ernstweilerstraße liegt, diente lediglich zur Aufbewahrung von Viehfutter. Dieses, so die Polizei, sei allerdings komplett vernichtet worden, der Schaden, den ein Bauer aus Einöd hat, wird auf rund 20 000 Euro beziffert.

Die Feuerwehren der Löschbezirke Homburg, Einöd und Wörschweiler waren am Freitag, 28. Februar, gegen 17 Uhr zu der brennenden Scheune ausgerückt, um den Vollbrand zu löschen.

Sollte es weitere Zeugen geben, die noch Hinweise zur Tat geben können, werden sie gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Homburg Tel.: (06841) 10 60) in Verbindung zu setzen.