Biathlon Saarländische Nachwuchs-Biathleten siegen beim Bayern-Cup

Limbach/Lebach · Mattes und Ole Wendorf feiern gelungenen Saison-Einstand mit Siegen in ihren Altersklassen.

Mattes und Ole Wendorf

Mattes und Ole Wendorf

Foto: Wendorf

Auch wenn man es bei diesen Temperaturen kaum glauben mag: Am Wochenende fand in Neubau (Fichtelgebirge) mit dem Bayern-Cup der Start in die neue Biathlon-Wettkampfsaison der Schüler statt. Und mit Mattes (12) und Ole Wendorf (10) hatte das Saarland zwei Sportler am Start. Moritz Toerlitz musste leider verletzungsbedingt passen.

Bei hochsommerlichen Temperaturen fand am Samstag der erste Teil des Ringwertungsschießens statt. Konzentriert gingen die beiden Nachwuchssportler aus Kirkel-Limbacher an den Start und setzten sich jeweils in ihrer Altersklasse an die Spitze. Am Nachmittag ging es dann zum Berglauf auf den Ochsenkopf. Ole Wendorf musste 2,4 Kilometer mit 139 Höhenmetern zurücklegen. Sein älterer Bruder in der Klasse der Schüler 14 sogar 4,4 Kilometer mit 250 Höhenmetern. Es war für beide ein hartes Rennen, in dem Ole nicht nur in seiner, sondern auch in der Altersklasse darüber siegte. Mattes schaffte es mit einem souveränen Lauf auf Platz drei.

Am Sonntag ging es mit dem zweiten Teil des Ringwertungsschießens weiter. Beide Athleten vom Biathlon-Team Saarland, dessen Trainingsstätte in Lebach ist, verbesserten dabei noch einmal ihre Vorleistung um jeweils sechs Punkte und landeten damit in der Gesamtwertung jeweils auf Platz eins.

Motiviert von dieser Leistung gingen beide in das Sprintrennen, welches den Abschluss des Wochenendes bildete. Dabei musste über drei, beziehungsweise vier Kilometer gelaufen und zwei Schießeinheiten absolviert werden. Nach einem gelungenen Start setzte sich Ole Wendorf von Anfang an die Spitze und gewann auch in diesem Wettkampf nicht nur in seiner, sondern auch in der höheren Altersklasse.

Sein großer Bruder tat es ihm gleich. Auch er überzeugte beim Schießen mit nur zwei Fehlern. Als Drittplatzierter ging Mattes auf die Abschlussrunde. Dort holte er noch mal alles aus sich heraus, erhöhte 300 Metern vor dem Ziel noch einmal das Tempo und gewann am Schluss mit sieben Sekunden Vorsprung den Sprint.

Das Wochenende war somit ein erster gelungener Test, wo das Saarland im Vergleich mit anderen Bundesländern steht. In einer Woche geht es dann mit dem deutschen Schülercup in Oberhof weiter.