Alles ist im Wandel

Der saarländische Künstler Helge Barthold stellt in seinen Arbeiten das Werden und Vergehen als zentrales Thema dar. Heute wird im Bildungszentrum in Kirkel die Ausstellung „Seinscheinen“ eröffnet.

In der Reihe "Kultur im Bildungszentrum" wird am heutigen Donnerstag um 19 Uhr im Bildungszentrum in Kirkel die Ausstellung "Seinscheinen!" des Künstlers Helge Barthold eröffnet. Der 1961 in Saarbrücken geborene Künstler studierte freie Malerei in der Druckgrafik an der staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart. In dieser Zeit war er Miterfinder und zweimaliger Organisator der Gesamtausstellung der Kunstakademie. Seit 1991 lebt und arbeitet Barthold wieder in Saarbrücken; 1993 gründete er das Druckgrafische Atelier Barthold; 2001 folgte der Einstieg in das Kollektivprojekt "Blattlaus Druck und Verlag".

Barthold begreift seine Kunst als einen Hinweis auf den Prozess des Zerfalls, auf die Endlichkeit der Materie und auch des Menschen. Auch seine gemalten Objekte scheinen vergänglich. Alles befindet sich im Wandel, im Fluss und ebenso wenig, wie die Zeit angehalten werden kann, können auch Kunstwerke ewig sein. Barthold über sich selbst: "Ich stelle diese Vergänglichkeit als eine zeitliche Perspektive auch in ein entsprechendes sich bewegendes Licht." Durch diese Herangehensweise oder Umgangsweise macht der Künstler dem Betrachter subtil und unmissverständlich bewusst, dass alles im Wandel, im Fluss begriffen ist. Dass alles diesem fließenden Wandel preisgegeben, ausgeliefert ist und damit angreifbar, zerstörbar ist.

Die Kunst Helge Bartholds stellt das "Natürliche" dar in den Facetten der zeitlichen Perspektive. Der Zerfall, die Vergänglichkeit, ist für ihn letztlich das Natürliche. Das Bild einer Blume, die schon im Zustand des Welkens angekommen ist, hat für ihn einen herausragenden ästhetischen Wert. Der immerwährende kosmische Kreislauf aus Werden und Vergehen ist das zentrale Thema Bartholds. Kunstkritiker formulieren das so: Die Radikalität und Kompromisslosigkeit, mit der der Künstler seine Kunst zelebriert, zeichnen ihn und seine Werke aus.

Die Ausstellung ist in Kirkel montags bis samstags von 8 bis 18 Uhr zu besichtigen. Sie dauert bis zum 30. Juni.

bildungszentrum-

kirkel.de