1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Kirkel

Aktiven-Teams auf den vorderen Tabellenrängen

Aktiven-Teams auf den vorderen Tabellenrängen

Der FC Palatia Limbach zieht nicht nur sportlich eine positive Bilanz auf seiner Jahreshauptversammlung.

Der FC Palatia Limbach präsentiert sich in allen Belangen gut aufgestellt. Das ist das Ergebnis der Jahreshauptversammlung. Vom sportlichen über den finanziellen bis hin zum personellen Bereich gab es für den Vorsitzenden Dirk Schmidt in seinem Jahresbericht nur Positives zu vermelden. So wurde im Jubiläumsjahr der Kunstrasen erneuert und hierbei "durch geschickte Vermarktung sogar ein kleines Plus erzielt", so Schmidt. Dies soll nun in die Erneuerung der Platzumzäunung investiert werden, heißt es in der Pressemitteilung weiter.

Die beiden aktiven Mannschaften belegen in der Verbands- und Kreisliga derzeit jeweils einstellige Tabellenplätze - "mit Ambitionen auf mehr", wie der Spielausschuss-Vorsitzende Heinz Bähr berichtete. Glanzstück des Vereins ist nach wie vor die Jugendabteilung: Von der G- bis zur A-Jugend hat man eigene Teams im laufenden Spielbetrieb. Rund 230 Kinder und Jugendliche tragen derzeit in 14 Teams das Palatia-Trikot. Doch genau hier tut sich die einzige echte Baustelle auf: "Wir stoßen an unsere Kapazitätsgrenzen, was den Trainingsbetrieb angeht", gab Jugendkoordinator Patrick Gessner zu Protokoll. Da man nur auf besagtem vereinseigenem Kunstrasen über eine Flutlichtanlage verfüge, sei man in der jetzigen Jahreszeit doch sehr eingeschränkt.

Hier konnte Bürgermeister Frank John Hoffnung machen: Der gemeindeeigene Rasenplatz in der Ortsmitte von Limbach könnte, so John, eventuell mit einer Flutlichtanlage ausgestattet werden und somit der Palatia-Jugend in den Herbst-und Wintermonaten als Trainingsplatz dienen. Da dieser Platz nebst Laufbahn auch von den örtlichen Schulen genutzt werde, so der Bürgermeister weiter, könne man vielleicht mit Unterstützung des Kreises rechnen.

Bekanntlich wird die Palatia seit einigen Jahren von einem Dreigestirn geleitet, und die Satzung sieht vor, dass nicht alle drei Vorstandspositionen in jedem Jahr neu zu besetzen sind. So war Vorsitzender Rudi Klaus ebenso noch für ein weiteres Jahr gewählt wie Kassiererin Jeanette Georg. Mit Dirk Schmidt und Stefan Oberkircher bestätigte die Versammlung die bisherigen Amtsinhaber einstimmig, so dass der Palatia-Vorstand in gleicher Besetzung weiterarbeiten wird. Auch eine notwendige Satzungsänderung segneten die Palatia-Mitglieder einstimmig ab. So wird es künftig möglich sein, einzelnen ehrenamtlich tätigen Personen die sogenannte "Ehrenamtspauschale" in einer Höhe von bis zu 720 Euro jährlich zu zahlen.

Der Vorstand nach Neuwahlen: Vorsitzende: Dirk Schmidt, Stefan Oberkircher, Geschäftsführerin: Astrid Schmidt, Verwaltungsrat: Frank John, Axel Schott, Rudi Möllendick, Norbert Sandmayer, Bernhard Müller, Spielausschuss: Heinz Bähr, Peter Lenz, Jugendleiter: Nico Keller, Jugendkoordinator: Patrick Gessner, Festausschuss: Lisa Rech, Allgemeiner Arbeitsausschuss: Rolf Schmidt, Medienbeauftragter: Günther Stamp, Kassenprüfer: Sven Ulrich, David Lindemann.